27 März 2013, 09:30
Ägypter wegen Mordes an Christen zum Tod verurteilt
 
Hildegard13
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ägypten'
Ein Strafgericht im oberägyptischen Sohag erkannte den Mann für schuldig, im November 2011 bei Unruhen im Dorf Ghraizat einen örtlichen Bauern und einen Händler getötet, weitere verletzt und mehrere Häuser in Brand gesteckt zu haben

Kairo (kath.net/KNA) In Ägypten ist ein Muslim wegen Mordes an zwei Christen zum Tode verurteilt worden. Ein Strafgericht im oberägyptischen Sohag erkannte den Mann laut dem ägyptischen Nachrichtenportal «Egypt Independent» (Dienstag) für schuldig, im November 2011 bei Unruhen im Dorf Ghraizat einen örtlichen Bauern und einen Händler getötet, weitere verletzt und mehrere Häuser in Brand gesteckt zu haben. Ausgangspunkt war dem Bericht zufolge ein Familienzwist. Das Urteil, das am Montag gesprochen wurde, müsse noch dem Großmufti in Kairo zur Billigung vorgelegt werden.

Werbung
messstip


Der Onlinezeitung zufolge steht der Vorfall im Rahmen wachsender Spannungen zwischen Muslimen und Christen seit dem Sturz von Staatspräsident Hosni Mubarak im Februar 2011. Christen klagten über mehrere Angriffe auf Kirchen durch radikale Islamisten. Vor allem im ländlichen Raum flammten Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen der verschiedenen Religionsgemeinschaften immer wieder auf. Auslöser seien häufig Familienstreitigkeiten.

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Politiker-Geschwätz oder echte Auseinandersetzung? (88)

'Bild am Sonntag'-Kommentar übt scharfe Kritik am Islam (76)

Vatikan prüft Verkürzung von Ehenichtigkeitsverfahren (49)

Stift Melk – Eine päpstliche Visitation ist überfällig! (36)

Katholisches Bekenntnis führt innerkirchlich zu großen Schwierigkeiten (31)

Kardinal Müller: Kein Spielraum bei wiederverheirateten Geschiedenen (28)

Ansichten eines Theologen (25)

Wer entfesselt den blockierten Riesen? (23)

Happy End für die sudanesische Christin Mariam Jahia Ibrahim Ishag (22)

Spaemann: Ehelehre der Kirche glänzt nur, wenn sie unverwässert ist (19)