12 April 2013, 11:20
Bischof begegnete Papst beim Frühstück: Ich war sehr, sehr aufgeregt
 
messintentionen
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus'
Offenbar war dem Papst aufgefallen, dass an einem der Tische im Frühstücksraum im vatikanischen Gästehaus Sankt Marta „in Stille“ ein Bischof saß, den er noch nicht kannte, und hat ihn angeprochen

Rom (Vatikan/pl) „Der Papst näherte sich mit großer Natürlichkeit”, erzählte der Bischof von Modena, Francesco Cavina, von seiner Frühstücksbegegnung mit Papst Franziskus im Gästehaus des Vatikans, Sankt Marta, vor wenigen Tagen. Er fügt hinzu, dass er sich dabei „sehr, sehr aufgeregt“ gefühlt habe. Darüber berichtete „Gazzetta del Mezzogiorno“ in ihrer englischen Online-Ausgabe. Offenbar war dem Papst aufgefallen, so die italienische Zeitung weiter, dass an einem der Tische „in Stille“ ein Bischof saß, den er noch nicht kannte, und hat Cavina angesprochen. Hauptgesprächsthema zwischen den beiden war offenbar das schwere Erdbeben im Juni 2012 in der Heimatregion Cavinas gewesen. Der Papst erkundigte sich über die Wiederaufbaumaßnahmen und spendete den Menschen der gebeutelten Region seinen Segen.

Werbung
messstip








Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Warum Sie in Duisburg nicht sterben sollten (49)

Irak: Islamistische Terrororganisation ISIS köpft jetzt auch Kinder (42)

Jesuit: IS-Gräueltaten sind Tiefpunkt der Geschichte des Islam (42)

Wladimir Putin ist kein 'Geschenk Gottes' (42)

Göring-Eckardt: Familienpolitik der Grünen war falsch (40)

Kardinal Brandmüller: Begeisterung um Papst ist oberflächlich (29)

Caritas Ukraine: Hilfskonvoi ein taktisches Manöver Russlands (23)

DBK: 'Terror im Irak muss aufgehalten werden, notfalls militärisch' (19)

Die eine und heilige Kirche (18)

Gegen das entschlossene Böse ist der Pazifismus keine Antwort (18)