12 April 2013, 11:20
Bischof begegnete Papst beim Frühstück: Ich war sehr, sehr aufgeregt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus'
Offenbar war dem Papst aufgefallen, dass an einem der Tische im Frühstücksraum im vatikanischen Gästehaus Sankt Marta „in Stille“ ein Bischof saß, den er noch nicht kannte, und hat ihn angeprochen

Rom (Vatikan/pl) „Der Papst näherte sich mit großer Natürlichkeit”, erzählte der Bischof von Modena, Francesco Cavina, von seiner Frühstücksbegegnung mit Papst Franziskus im Gästehaus des Vatikans, Sankt Marta, vor wenigen Tagen. Er fügt hinzu, dass er sich dabei „sehr, sehr aufgeregt“ gefühlt habe. Darüber berichtete „Gazzetta del Mezzogiorno“ in ihrer englischen Online-Ausgabe. Offenbar war dem Papst aufgefallen, so die italienische Zeitung weiter, dass an einem der Tische „in Stille“ ein Bischof saß, den er noch nicht kannte, und hat Cavina angesprochen. Hauptgesprächsthema zwischen den beiden war offenbar das schwere Erdbeben im Juni 2012 in der Heimatregion Cavinas gewesen. Der Papst erkundigte sich über die Wiederaufbaumaßnahmen und spendete den Menschen der gebeutelten Region seinen Segen.

Werbung
bibelsticker







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Lateinamerika: Abwanderung vom Katholizismus hält an (82)

Alter Aufsatz von Benedikt XVI. sorgt für neue Diskussionen (55)

‚Teilen ist schön – Eine grausame Aktion des Bistums Trier‘ (34)

Kardinal Burke: Synode soll sich mit Verkündigung der Lehre befassen (27)

'Auch ohne den Teufel müssten wir Menschen uns entscheiden' (25)

Eklat in Linz: Theologe Bucher beschimpft Lehre der Kirche (25)

Irischer Papstschüler: Änderung bei Ratzinger-Text ist wichtig (24)

Grundkurs Zynismus (24)

Papst: Kinder haben das Recht, mit Vater und Mutter aufzuwachsen (22)

Zeitung: Bischofskonferenz will das kirchliche Arbeitsrecht aufweichen (22)