12 April 2013, 11:20
Bischof begegnete Papst beim Frühstück: Ich war sehr, sehr aufgeregt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus'
Offenbar war dem Papst aufgefallen, dass an einem der Tische im Frühstücksraum im vatikanischen Gästehaus Sankt Marta „in Stille“ ein Bischof saß, den er noch nicht kannte, und hat ihn angeprochen

Rom (Vatikan/pl) „Der Papst näherte sich mit großer Natürlichkeit”, erzählte der Bischof von Modena, Francesco Cavina, von seiner Frühstücksbegegnung mit Papst Franziskus im Gästehaus des Vatikans, Sankt Marta, vor wenigen Tagen. Er fügt hinzu, dass er sich dabei „sehr, sehr aufgeregt“ gefühlt habe. Darüber berichtete „Gazzetta del Mezzogiorno“ in ihrer englischen Online-Ausgabe. Offenbar war dem Papst aufgefallen, so die italienische Zeitung weiter, dass an einem der Tische „in Stille“ ein Bischof saß, den er noch nicht kannte, und hat Cavina angesprochen. Hauptgesprächsthema zwischen den beiden war offenbar das schwere Erdbeben im Juni 2012 in der Heimatregion Cavinas gewesen. Der Papst erkundigte sich über die Wiederaufbaumaßnahmen und spendete den Menschen der gebeutelten Region seinen Segen.

Werbung
irak







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Roma locuta - Die Synode sagt Nein! (76)

Kardinal Marx mit Familiensynoden-Text nicht richtig zufrieden (53)

Mediengezwitscher, Manipulationen und die Wirklichkeit (44)

US-Erzbischof Chaput: Gesamt der Synodenbotschaften 'konfus' (38)

Bischof: «Nein» zu Homosexuellen-Aussagen aus beiden Lagern (38)

Bischof Oster erwartet keine radikalen Änderungen der Ehe-Lehre (35)

Philologenverband warnt vor «Pornografisierung» der Schule (33)

Bischofssynode 2015: kath.net startet Gebetswelle (27)

Kardinal Meisner: Bischofssynode hat Johannes Paul II. ausgeschlossen! (24)

Kardinal Kasper entschuldigt sich für Afrika-Äußerungen (22)