zurück - Artikel auf http://kath.net/news/41199

07 Mai 2013, 09:00
Neue Rekruten der Schweizergarde vereidigt

Bei einer Zeremonie in der Audienzhalle schworen die Hellebardiere, Papst Franziskus und seinen Nachfolgern «treu, redlich und ehrenhaft zu dienen».

Vatikanstadt (kath.net/KNA) 35 neue Rekruten der Schweizergarde sind am Montag im Vatikan vereidigt worden. Bei einer Zeremonie in der Audienzhalle schworen die Hellebardiere, Papst Franziskus und seinen Nachfolgern «treu, redlich und ehrenhaft zu dienen». Franziskus hatte der Schweizergarde zuvor für ihren Wachdienst gedankt. «Ich erfahre jeden Tag persönlich die Hingabe, Professionalität und Liebe, mit der ihr euren Dienst verseht», sagte er bei einer Audienz für die Rekruten und ihre Familien.

Unter den 35 neuen Gardisten sind 28 Deutschschweizer; 6 Rekruten stammen aus dem französischsprachigen, einer aus dem italienischsprachigen Landesteil. Zur Vereidigung reiste der Schweizer Bundespräsident Ueli Maurer an. Die Zeremonie vor rund 2.000 Gästen wurde wegen schlechten Wetters vom Innenhof des Apostolischen Palastes in die Audienzhalle verlegt.

Die gegenwärtig rund 110 Mann zählende Garde bewacht den Papst und seinen Palast seit 1506. Die Vereidigung der neuen Rekruten erfolgt jedes Jahr am 6. Mai - in Erinnerung an die Plünderung Roms durch die Landsknechte Kaiser Karls V., den sogenannten Sacco di Roma, am 6. Mai 1527. Damals fielen 147 Schweizer Soldaten, die Papst Clemens VII. (1523-1534) verteidigten. Die meisten Rekruten verpflichten sich heute für eine zweijährige Dienstzeit.

Die Feiern begannen am Morgen mit einem Gottesdienst im Petersdom, der von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone zelebriert wurde. Anschließend legten die Gardisten auf der Piazzale Protomartiri Romani im Vatikan einen Kranz zum Gedenken an die gefallenen Gardisten des «Sacco di Roma» nieder.

Kurzvideo: Die Rekruten der Schweizergarde legen ihren Eid ab




(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto © Osservatore Romano