26 Juli 2013, 10:00
Stützenhofen: Pfarrer wechselt ins Waldviertel
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Pressereferent der Diözese St. Pölten, Riccabona: Neustart im Pfarrverband Dobersberg, wo der Priester bereits erwartet wird

St. Pölten (kath.net/KAP) Der Pfarrer der Weinviertler Gemeinde Stützenhofen, Gerard Swierzek, wechselt aus der Erzdiözese Wien in die Diözese St. Pölten. Nach Aufregungen im Vorjahr um die Wahl eines bekennenden Homosexuellen zum Pfarrgemeinderat wird er ab 1. September zum Pfarrmoderator von Dobersberg, Kautzen und Gastern sowie zum Moderator des im nördlichen Waldviertel liegenden Pfarrverbandes bestellt, bestätigte Markus Michael Riccabona, Leiter des Referats für Kommunikation der Diözese St. Pölten, am Donnerstag gegenüber "Kathpress".

Werbung
christenverfolgungmai


Vorübergehend in die Schlagzeilen war die Pfarre gekommen, als Swierzek im Frühjahr 2012 die Wahl des 26-jährigen Florian Stangl, der in einer eingetragenen homosexuellen Partnerschaft lebt, in den Pfarrgemeinderat nicht akzeptieren wollte. Nach einem Gespräch mit Stangl hatte der zuständige Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, entschieden, die Wahl nicht zu beeinspruchen. Auch Swierzek hatte zuvor keinen formalen Einspruch erhoben.

Der Priester begab sich daraufhin zunächst in einen mehrwöchigen Krankenstand, ehe er von der Erzdiözese Wien eine Auszeit bis August 2013 erbat, in der er u.a. in der Mostviertler Gemeinde Hohenberg als Priester bei den Gottesdiensten aushalf.

Swierzek sei nicht nur in seiner Aushilfs-Gemeinde Hohenberg "sehr beliebt" gewesen, sondern werde auch von seinem zukünftigen Wirkungsort, dem Pfarrverband Dobersberg, "ausdrücklich gewünscht", betonte Riccabona. Man habe sich deshalb entschieden, dem aus Polen stammenden Geistlichen den Neustart in Niederösterreich zu ermöglichen. Wie für jeden die Diözese wechselnden Priester gilt auch für ihn eine vorerst einjährige Probezeit, bevor er auch offiziell in die St. Pölten inkardiniert wird.

Die Pfarre Stützenhofen wird für die nächsten zwei Jahre vom bisherigen Kaplan Marcin Wojciech als Pfarrprovisor geleitet, zusätzlich zu den Nachbargemeinden Ottenthal und Kleinschweinbarth. Pfarrgemeinderat Florian Stangl singt laut einem Bericht in der Tageszeitung "Standard" (Donnerstag) weiter im Kirchenchor und ist "glücklich" mit seiner Rolle in der Pfarre.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Weil im Islam Toleranz sehr stark verwirklicht werde? (45)

US-Präsident Trump bei Franziskus (31)

Papst betet für Opfer des Terroranschlags von Manchester (31)

Berliner Diözesanrat hat kein Herz für ungeborene Kinder (24)

... die Sache mit dem Kreuz (22)

Kirchentag oder EKD-Parteitag? (20)

Der kalte und ideologische Glaube ist gegen den Heiligen Geist (19)

Wieder islamistischer Anschlag auf Kopten - Mindestens 24 Tote (18)

Caffarra: Mit Abtreibung und ‚Homo-Ehe’ fordert Satan Gott heraus (18)

Scheich: Muslime tragen keine Schuld an den aktuellen Terroranschlägen (13)

CDU-Politiker: Kirchen sollen sich auf Kernthemen konzentrieren (13)

Dröge: Man dürfe Christenverfolgung nicht dramatisieren (12)

Geheimpapier: 6,6 Millionen Flüchtlinge am Weg nach Europa (11)

Syrien: Für Christen keine Alternative zum Assad-Regime (10)

Der Bischof von Chur und die Wölfe (9)