26 Juli 2013, 10:00
Stützenhofen: Pfarrer wechselt ins Waldviertel
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Pressereferent der Diözese St. Pölten, Riccabona: Neustart im Pfarrverband Dobersberg, wo der Priester bereits erwartet wird

St. Pölten (kath.net/KAP) Der Pfarrer der Weinviertler Gemeinde Stützenhofen, Gerard Swierzek, wechselt aus der Erzdiözese Wien in die Diözese St. Pölten. Nach Aufregungen im Vorjahr um die Wahl eines bekennenden Homosexuellen zum Pfarrgemeinderat wird er ab 1. September zum Pfarrmoderator von Dobersberg, Kautzen und Gastern sowie zum Moderator des im nördlichen Waldviertel liegenden Pfarrverbandes bestellt, bestätigte Markus Michael Riccabona, Leiter des Referats für Kommunikation der Diözese St. Pölten, am Donnerstag gegenüber "Kathpress".

Werbung
gebetsanliegen


Vorübergehend in die Schlagzeilen war die Pfarre gekommen, als Swierzek im Frühjahr 2012 die Wahl des 26-jährigen Florian Stangl, der in einer eingetragenen homosexuellen Partnerschaft lebt, in den Pfarrgemeinderat nicht akzeptieren wollte. Nach einem Gespräch mit Stangl hatte der zuständige Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, entschieden, die Wahl nicht zu beeinspruchen. Auch Swierzek hatte zuvor keinen formalen Einspruch erhoben.

Der Priester begab sich daraufhin zunächst in einen mehrwöchigen Krankenstand, ehe er von der Erzdiözese Wien eine Auszeit bis August 2013 erbat, in der er u.a. in der Mostviertler Gemeinde Hohenberg als Priester bei den Gottesdiensten aushalf.

Swierzek sei nicht nur in seiner Aushilfs-Gemeinde Hohenberg "sehr beliebt" gewesen, sondern werde auch von seinem zukünftigen Wirkungsort, dem Pfarrverband Dobersberg, "ausdrücklich gewünscht", betonte Riccabona. Man habe sich deshalb entschieden, dem aus Polen stammenden Geistlichen den Neustart in Niederösterreich zu ermöglichen. Wie für jeden die Diözese wechselnden Priester gilt auch für ihn eine vorerst einjährige Probezeit, bevor er auch offiziell in die St. Pölten inkardiniert wird.

Die Pfarre Stützenhofen wird für die nächsten zwei Jahre vom bisherigen Kaplan Marcin Wojciech als Pfarrprovisor geleitet, zusätzlich zu den Nachbargemeinden Ottenthal und Kleinschweinbarth. Pfarrgemeinderat Florian Stangl singt laut einem Bericht in der Tageszeitung "Standard" (Donnerstag) weiter im Kirchenchor und ist "glücklich" mit seiner Rolle in der Pfarre.

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.






Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Papst: Herzliche Aufnahme von Flüchtlingen bester Terrorschutz (59)

Merkel muss die Versäumnisse von Jahrzehnten ausbaden (35)

Hessen: CDU-Minister drückt umstrittenen Gender-Lehrplan durch (33)

'Europa hat die Wölfe reingelassen' (32)

Marx: 'Kirche darf sich aus den Fragen der Zeit nicht heraushalten' (29)

Deutsche Bischofskonferenz: Deutschland ist ein Einwanderungsland (28)

Belgien: Nach Gesetzesänderung wurde erstmals erlaubt ein Kind getötet (23)

Georg Bätzing wurde zum Bischof von Limburg geweiht (21)

Gebetstreffen in Assisi: jenseits der Trennungen der Religionen (20)

Der 'Marsch für das Leben' und die Medien (17)

Ist am Ende die Hölle leer? (16)

Nichts Neues aus Bonn: Sternberg und seine 'verheirateten Priester' (16)

Seehofer nimmt CSU-Generalsekretär gegen Kirchenkritik in Schutz (15)

Helmut Dieser zum neuen Bischof von Aachen ernannt (13)

Großfeuer im Flüchtlingscamp des Papstes: Brandstiftung vermutet (10)