20 Oktober 2013, 23:30
Bistum Münster weist «Spiegel»-Bericht zu Kirchenfinanzen zurück
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Münster'
«Die Tatsachen sehen anders aus», schreibt Pressesprecher Stephan Kronenburg auf der facebook-Bistumsseite - Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Prälat Karl Jüsten, kritisierte den Bericht, der «etwas hochspielt, was so nicht richtig ist»

Münster/Hamburg (kath.net/KNA) Das Bistum Münster wehrt sich gegen einen Bericht des «Spiegel», der in seiner neuesten Ausgabe schreibt, katholische Diözesen würden Millionenvermögen verschweigen. «Die Tatsachen sehen anders aus», schreibt Pressesprecher Stephan Kronenburg auf der Facebook-Seite des Bistums. Auch der Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Prälat Karl Jüsten, kritisierte den Bericht, der «etwas hochspielt, was so nicht richtig ist». Das sagte der Verbindungsmann der Deutschen Bischofskonferenz zur Bundespolitik am Sonntag am Rande einer Veranstaltung in Berlin.

Werbung
ninive 4


Kronenburg kritisierte unter anderem Formulierungen wie «das Bistum Münster verschwieg stattliche Werte» oder «nicht genannt wurden 38 Immobilien». In Wahrheit habe das Bistum schon am vergangenen Montag offengelegt, dass der Bischöfliche Stuhl über sein Geldvermögen von 2,37 Millionen Euro hinaus auch Eigentümer von Immobilien sei. Dafür habe man auch Beispiele genannt. Zudem habe das Bistum die im aktuellen «Spiegel» genannten Zahlen von «38 Immobilien mit einer Gesamtnutzfläche von 17.322 Quadratmetern sowie Wald- und Landgebiete von insgesamt 3,1 Millionen Quadratmetern» dem Magazin selbst geliefert. Mit Falschaussage oder Verschweigen habe dies nichts zu tun, sagte der Sprecher am Sonntag gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (91)

Kardinal Ouellet verteidigt "Amoris laetitia" in Vatikanzeitung (74)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (32)

Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“ (26)

Limburg: „Bischof und Bistum werben nicht für Abtreibung“ (23)

Deutsche Ärztin verurteilt wegen Werbung für Abtreibung (22)

Vatikan-Kulturrat für Rehabilitation von Teilhard de Chardin (17)

'Weihnachtsblut. Warte...' (15)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (15)

Kardinal Marx gegen bedingungsloses Grundeinkommen (15)

Deutscher Konvertit: "2050 ist Deutschland ein islamischer Staat" (13)

Schavan: Papst überfordert nicht bei Migration, er ermutigt (11)

Kanada: Diskriminierung von Christen bei der Adoption (10)

Unsere Liebe Frau in Jerusalem (10)

Papst predigt gegen Abtreibung – und niemand berichtet (10)