22 September 2014, 12:00
Schottische Bischöfe danken Ministerpräsident Salmond
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Schottland'
Salmond habe Religion und Glauben in Schottland einen besonderen Platz eingeräumt und sei mit dem Thema Religionsfreiheit sehr sensibel umgegangen, heißt es in einem Schreiben des Vorsitzenden der Schottischen Bischofskonferenz.

Edinburgh/London (kath.net/KNA) Schottlands katholische Bischöfe haben Ministerpräsident Alex Salmond (Foto) nach seiner Rücktrittserklärung für seine Dienste gedankt. Salmond habe Religion und Glauben in Schottland einen besonderen Platz eingeräumt und sei mit dem Thema Religionsfreiheit sehr sensibel umgegangen, heißt es in einem Schreiben des Vorsitzenden der Schottischen Bischofskonferenz, Erzbischof Philip Tartaliga, an den Politiker vom Wochenende. «Mit guten Grund sind Sie als eine der fähigsten und einflussreichsten politischen Führungspersonen beschrieben worden, die Schottland und Großbritannien je hervorgebracht haben», so der Erzbischof von Glasgow weiter.

Werbung
ninive 4


Nach dem gescheiterten Unabhängigkeitsreferendum hatte Salmond am Freitag überraschend seinen Rücktritt als Regierungschef und als Parteivorsitzender der SNP angekündigt. Zuvor hatten die schottische und englische Kirchenspitze die Bürger zu Einigkeit aufgerufen. Anglikaner-Primas Justin Welby, Erzbischof von Canterbury, begrüßte den Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich als Vorbild «für die Zusammenarbeit verschiedener Nationen zum Gemeinwohl in einem Staat».

Der Moderator der Generalversammlung der Church of Scotland, John Chalmers, nannte das Referendum ein erfolgreiches demokratisches Verfahren. Auch die katholische Schottische Bischofskonferenz lobte alle, die zuvor an «der leidenschaftlichen und zeitweise parteiischen Debatte» über eine Unabhängigkeit teilgenommen hatten.

(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto Salmond © Wikipedia Open Government Licence v1.0.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Vater Unser'-Änderung - Massive Kritik an Franziskus (77)

Anonymes papstkritisches Buch erschienen: ‚Il Papa Dittatore’ (51)

ZdK-Chef Sternberg: „Das ist nicht einmal Kunst“ - UPDATES! (43)

Berlin: Jesuitengymnasium stellt kopftuchtragende Lehrerin ein (40)

Neue Einheitsübersetzung eliminiert Adam in der Schöpfungsgeschichte (40)

Schönborn-Engagement wurde "zum klaren Pro-Homosexualität-Statement" (39)

Vatikan: Sorge um Eskalation in Israel nach Trump-Entscheidung (35)

Israel: „Ich befürchte eine Explosion in der arabischen Welt" (34)

„Haben dich gewählt für Reformen, nicht, damit du alles zerstörst“ (31)

Kardinal: Diskussion um "Amoris laetitia" sollte beendet sein (30)

Mehrere deutsche Diözesen in finanziellen Schwierigkeiten (27)

Und niemand hat irgendwann mal „Halt!“ gerufen? (27)

Bozen: Krippenschändung mit vulgären Posen (24)

„Der Abschied vom Glauben ist kein Naturgesetz“ (23)

"Bibel-App": Einheitsübersetzung jetzt kostenlos für Smartphones (21)