02 Oktober 2015, 09:00
Mancher macht sich lächerlich so gut er kann
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Nach Bloggerschelte durch Marx: Pater Bernd Hagenkord, Leiter der deutschen Sektion von Radio Vatikan, hat eine Seite des Vatikans zu seinem persönlichen Blog gemacht. Hier zieht er gegen die „Kirchentreuen” zu Felde. Von Michael Schneider-Flagmeyer

Bonn (kath.net/Blog Forum Deutscher Katholiken) „Es klingt nicht schön, aber Lächerlichmachen ist ein wirkungsvolles Instrument.” So sagt Pater Bernd Hagenkord SJ. Gemeint war die Bloggerschelte von Kardinal Marx, dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz. Und Hagenkord setzte noch eins drauf: „Gut so. Grobe Klötze, grobe Keile.” kath.net hat berichtet.

Werbung
ninive 2


Nein, Herr Hagenkord, es klingt wirklich nicht schön und ist auch nicht gut so. Eigentlich könnte man über die Bemerkungen des Jesuitenpaters einfach mit einem Achselzucken oder einem müden Lächeln hinweggehen und sich nicht die Mühe machen, so etwas Unwichtiges zu kommentieren.

Aber das wird von vielen Seiten – auch von uns – in diesem Falle nicht getan; denn viele Menschen hatten schon die Bemerkungen des deutschen Kardinals als blamabel empfunden, andere waren eher traurig darüber, dass ein Kardinal sich in einer Pressekonferenz derart lächerlich macht, indem er bekennt, dass er die Gescholtenen gar nicht kennt und sich auch für sie nicht interessiert.

Nun könnte man die Bemerkungen des Herrn Hagenkord – wie gesagt – einfach einordnen in der Ablage: „Papierkorb”, wenn nicht Bernd Hagenkord Leiter der deutschen Sektion von Radio Vatikan wäre und nicht selbst zu den „lächerlich gemachten” Bloggern gehört, der eine Seite des Vatikans schon lange zu seinem persönlichen Blog gemacht hat. Hier zieht er gegen die „Kirchentreuen” zu Felde. Gegen den Papst dort etwas zu sagen traut er sich doch nicht. Das spart er sich für einen Heimatbesuch in München auf, wo er öffentlich verkündet, dass er theologische Bauchschmerzen habe, wenn der Papst ständig vom Teufel spricht.

Dass die Erwähnung des Teufels aber unbedingt immer wieder nötig ist, zeigen die Zustände in der Kirche, in der Kardinal gegen Kardinal und Bischof gegen Bischof steht und ein P. Hagenkord über andere treue Katholiken herfällt. Schließlich hat der Papst sehr genau gewusst, warum er seine Philippika vor der römischen Kurie einschließlich des Herrn Hagenkord hielt, die aber gleichzeitig allen Kurien der Weltkirche und letztlich uns allen galt.

Blogger wie Bernd Hagenkord dürfen eben eine Seite des Vatikans nicht missbrauchen, um sich in einer solchen Form lächerlich zu machen und mit seinem wichtigen Amt innerhalb des Heiligen Stuhls die Kirche weiter beschädigen.

Dr. phil. Michael Schneider-Flagmeyer (Foto) ist Gründungsmitglied des Forums Deutschen Katholiken. Weitere Informationen siehe Eintrag auf kathpedia .













kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Linksliberale Unterschriften für Franziskus - Irrlehrer willkommen! (118)

Hochschule Heiligenkreuz distanziert sich von Unterschriftenaktion (53)

'Bin fassungslos, dass sich das ZdK für Islam-Feiertag ausspricht' (51)

Papst mahnt mit Jüngstem Gericht zu Hilfe für Hungernde (47)

Papst Franziskus, Kardinal Sarah und Magnum principium (42)

Beifall für veröffentlichte Meinung ist kein theologisches Kriterium (31)

Medien: Polnische Bischofskonferenz kritisch gegenüber Amoris laetitia (25)

„Sie melden: ‚Ich bin ein Gegner der Abtreibung‘“ (22)

Bischof Oster nennt katholisch.de-Überschrift 'Armutszeugnis'. UPDATES (20)

Katholisches Weltfamilientreffen 2018: Homo-Paare willkommen (20)

'profil': Papst kritisiert Kardinal Schönborn (18)

Sternberg (ZdK): 'Ich habe keinen Muslimfeiertag gefordert' (15)

Demütiger Beitrag für ein besseres Verständnis des Motu Proprio (14)

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr (14)

Benedikt XVI. geht es gut – Vatikan dementiert Gerüchte - UPDATE (11)