20 November 2016, 09:00
Psychologe: Eltern sind die besseren Mitarbeiter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Familie'
Zehn Jahre christliche Beratungsstelle „Lebensraum Gießen“

Gießen (kath.net/idea) Eltern, die Kinder erzogen haben, sind im Berufsleben die besseren Mitarbeiter. Davon ist der Psychologe und Buchautor Joachim E. Lask (Darmstadt) überzeugt. Er hielt den Festvortrag zum Thema „Kompetenzcenter Familie“ aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der christlichen Beratungsstelle „Lebensraum Gießen“. Nach seinen Worten haben Eltern im Erziehungsalltag soziale Kompetenzen erworben. Die dort eingeübten Fähigkeiten wirkten sich nachweislich positiv in der Berufswelt aus: etwa die Bereitschaft zum Zuhören, das Arbeiten im Team, die Fähigkeit, andere zu motivieren, und die Kunst, dem Wandel der familiären Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen. Es sei eine der Hauptaufgaben von Vorgesetzten, diese Fähigkeiten zu entdecken und für den Arbeitsalltag zu nutzen. Lask ist Mitarbeiter bei der BTS-Fachgesellschaft für Psychologie und Seelsorge BTS (früher: Biblisch-therapeutische Seelsorge) und Gründer des Erziehungstrainingsprogramms „Pep 4 Kids“.

Werbung
messstipendien


In diesem Jahr bisher rund 600 Beratungsgespräche

Die Beratungsstelle „Lebensraum Gießen“ will auf der Grundlage des christlichen Glaubens seit 2006 Menschen mit Problemen begleiten und besonders Eltern und Familien stärken. „Wir sind überzeugt davon, dass Gott in uns Menschen alles hineingelegt hat, damit Leben inmitten von Herausforderungen und Grenzen gelingen kann“, heißt es auf der Internetseite der Beratungsstelle. Angeboten werden Einzel-, Ehe-, Paar- und Familienberatungen, Eltern- und Business-Coaching, Seelsorge sowie Schulungen und Seminare. Unter der Leitung von Martina Schäfer sind fünf Mitarbeiterinnen tätig. Das Angebot ist kostenpflichtig. Eine Beratungsstunde kostet zwischen 50 und 75 Euro. Für Menschen ohne oder mit niedrigem Einkommen gibt es Sonderkonditionen. Sie seien möglich, weil man auch Spenden erhalte, sagte Schäfer der Evangelische Nachrichtenagentur idea. In diesem Jahr haben bisher rund 600 Klienten Rat gesucht. Die Beratungsstelle ist auf der Glaubensbasis der Evangelischen Allianz tätig.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Warum es (nicht) gut ist, dass wir zwei Päpste haben (52)

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (33)

Dalai Lama: 'Johannes Paul II. war ein beeindruckender Mann' (25)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

'Das Jüngste Gericht findet statt' (24)

Van Rompuy: Die Zeiten von Roma locuta, causa finita sind lang vorbei (24)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

Maria, die Mittlerin der Gnaden (18)

Die Kirchensteuer ist unzeitgemäß und ungerecht (17)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (13)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (11)