20 November 2016, 09:00
Psychologe: Eltern sind die besseren Mitarbeiter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Familie'
Zehn Jahre christliche Beratungsstelle „Lebensraum Gießen“

Gießen (kath.net/idea) Eltern, die Kinder erzogen haben, sind im Berufsleben die besseren Mitarbeiter. Davon ist der Psychologe und Buchautor Joachim E. Lask (Darmstadt) überzeugt. Er hielt den Festvortrag zum Thema „Kompetenzcenter Familie“ aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der christlichen Beratungsstelle „Lebensraum Gießen“. Nach seinen Worten haben Eltern im Erziehungsalltag soziale Kompetenzen erworben. Die dort eingeübten Fähigkeiten wirkten sich nachweislich positiv in der Berufswelt aus: etwa die Bereitschaft zum Zuhören, das Arbeiten im Team, die Fähigkeit, andere zu motivieren, und die Kunst, dem Wandel der familiären Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen. Es sei eine der Hauptaufgaben von Vorgesetzten, diese Fähigkeiten zu entdecken und für den Arbeitsalltag zu nutzen. Lask ist Mitarbeiter bei der BTS-Fachgesellschaft für Psychologie und Seelsorge BTS (früher: Biblisch-therapeutische Seelsorge) und Gründer des Erziehungstrainingsprogramms „Pep 4 Kids“.

Werbung
afrika2


In diesem Jahr bisher rund 600 Beratungsgespräche

Die Beratungsstelle „Lebensraum Gießen“ will auf der Grundlage des christlichen Glaubens seit 2006 Menschen mit Problemen begleiten und besonders Eltern und Familien stärken. „Wir sind überzeugt davon, dass Gott in uns Menschen alles hineingelegt hat, damit Leben inmitten von Herausforderungen und Grenzen gelingen kann“, heißt es auf der Internetseite der Beratungsstelle. Angeboten werden Einzel-, Ehe-, Paar- und Familienberatungen, Eltern- und Business-Coaching, Seelsorge sowie Schulungen und Seminare. Unter der Leitung von Martina Schäfer sind fünf Mitarbeiterinnen tätig. Das Angebot ist kostenpflichtig. Eine Beratungsstunde kostet zwischen 50 und 75 Euro. Für Menschen ohne oder mit niedrigem Einkommen gibt es Sonderkonditionen. Sie seien möglich, weil man auch Spenden erhalte, sagte Schäfer der Evangelische Nachrichtenagentur idea. In diesem Jahr haben bisher rund 600 Klienten Rat gesucht. Die Beratungsstelle ist auf der Glaubensbasis der Evangelischen Allianz tätig.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

'Mama, ich weiß jetzt endlich, wozu man ein Dildo braucht' (80)

Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (55)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (26)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Sebastian Kurz: Viele NGOs sind Partner der Schlepper (17)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Afrika: Die ‚Amoris laetitia’ Debatte ist beendet (14)

Chilenische Bischöfe: Papst gegen Kommunion für Wiederverheiratete (14)

Die Gefahr der Verheidung und der atheistische Katholik (13)

Ein Kolossaldenkmal in Trier für einen Antisemiten (13)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (13)

Bischof Hoser: ‚Bitte beten Sie für den Erfolg meiner Mission’ (10)

Mahner gegen die verweltlichte Theologie wurden einfach nicht gehört (10)