14 Dezember 2016, 12:30
Amoris laetitia: Professoren schreiben offenen Brief an Franziskus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Amoris laetitia'
Sie ersuchen den Papst, acht Irrtümer zu verurteilen, die aus einem falschen Verständnis von ‚Amoris laetitia’ entstehen können.

Rom (kath.net/jg)
John Finnis und Germain Grisez, zwei katholische Universitätsprofessoren, haben einen Brief an Papst Franziskus, alle katholischen Bischöfe und alle Christen veröffentlicht, in dem sie den Papst um die Verurteilung von acht Irrtümern ersuchen, die aus einem falschen Verständnis der Enzyklika „Amoris laetitia“ entstehen können. In einem Artikel für das katholische Magazin First Things haben sie den insgesamt 37 Seiten langen Brief vorgestellt. (Siehe Link am Ende des Artikels).

Werbung
bibelsticker


Die Verfasser ersuchen alle Bischöfe, die acht Irrtümer, die unter Berufung auf „Amoris laetitia“ bereits vertreten werden oder sehr wahrscheinlich in Zukunft verbreitet werden, ebenfalls zu verurteilen und die katholische Lehre zu diesen Punkten zu bestätigen. Sie wollten weder behaupten noch abstreiten, dass in „Amoris laetitia“ Lehren verkündet würden, die einer Klärung oder Abgrenzung bedürfen.

Die acht Positionen betreffen die Frage, ob es von göttlichen Geboten Ausnahmen geben kann, wenn die eigene Schwäche eine komplexe persönliche Situation oder das Gewissen ein Handeln gegen das Gebot nahelegen, ob ein Beichtvater trotz fehlender Bereitschaft zur Änderung die Lossprechung geben kann, die Unauflöslichkeit der Ehe und die moralische Akzeptanz sexueller Kontakt außerhalb der Ehe.

Wer die acht Punkte als Theologe oder Seelsorger vertrete, schade den Gläubigen. Dazu zählen insbesondere Ehepaare und junge unverheiratete Menschen, die andernfalls eine Ehe führen könnten, die den Geboten Gottes entspricht.

John Finnis ist emeritierter Professor für Rechtswissenschaften und Rechtsphilosophie an der Universität Oxford (Großbritannien) und Notre Dame (USA). Germain Grisez ist emeritierter Professor für christliche Ethik an der Mount St. Mary’s Universität (USA).


Artikel von John Finnis und Germain Grisez auf First Things (englisch):
Open Letter to Pope Francis








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Mama, ich weiß jetzt endlich, wozu man ein Dildo braucht' (80)

Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (55)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (26)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Sebastian Kurz: Viele NGOs sind Partner der Schlepper (17)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Afrika: Die ‚Amoris laetitia’ Debatte ist beendet (14)

Chilenische Bischöfe: Papst gegen Kommunion für Wiederverheiratete (14)

Die Gefahr der Verheidung und der atheistische Katholik (13)

Ein Kolossaldenkmal in Trier für einen Antisemiten (13)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (13)

Bischof Hoser: ‚Bitte beten Sie für den Erfolg meiner Mission’ (10)

Mahner gegen die verweltlichte Theologie wurden einfach nicht gehört (10)