06 Januar 2017, 10:41
'Was für ein Mensch tut so etwas?'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Schockierter Kommentar in den „Badischen Neuesten Nachrichten“ zur Brandstiftung an Bruchsaler Barockkirche St. Peter (Erzbistum Freiburg) – Feuer erlosch glücklicherweise wieder – Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt

Bruchsal (kath.net) „Was für ein Mensch tut so etwas? Wer ist der Feuerteufel, der die Barock-Kirche St. Peter brennen sehen will? Diese Fragen stellen sich nicht nur viele fassungslose Bruchsaler, deren schönstes Gotteshaus in der Nacht zum Mittwoch angezündet wurde.“ So kommentiert Daniel Streib, Ressortleiter der „Badischen Neuesten Nachrichten“ (BNN), die Brandstiftung in der Bruchsaler Kirche (Erzbistum Freiburg).

Werbung
messstipendien


Die Polizei ermittelt wegen des Feuers, das in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an zwei Türen der historischen Kirche gelegt worden ist. Nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr hatten der oder die Täter wohl Brandbeschleuniger benutzt. An der Sakristeitür entstand verhältnismäßig wenig Schaden, doch am Eingangsportal „fraßen sich die Flammen am Eingangsportal tief durch das dicke Holz“, so die BNN. „Die altehrwürdige Kirche St. Peter hatte offenbar einen guten Schutzengel“, die Flammen an beiden Türen erloschen glücklicherweise noch in der Nacht, sie hinterließen jedoch einen stark verrußten Kirchenraum. Es müsse erst noch überprüft werden, ob die Stuckverzierungen des Kircheninneren durch die Hitze zu Schaden gekommen seien. Die Polizei geht von mehreren zehntausend Euro Sachschaden aus.

Der Vorsitzende des Fördervereins für die Kirche sagte nach Angaben der BNN: „Wir sind sehr traurig darüber, dass manche Menschen nicht einmal vor einer Kirche zurückschrecken.“

Die Barockkirche hat für Bruchsal eine besondere Bedeutung. Zum einen hat sie als einzige Kirche den zweiten Weltkrieg recht unbeschadet überstanden. Zum anderen ist die Kirche (Baubeginn 1740) ein Werk eines der größten süddeutschen Barock- und Rokokobaumeisters, Balthasar Neumann. Dessen bekanntestes Werk wiederum ist die Würzburger Residenz, die seit 1981 von der UNESCO zum Weltkulturerbe gezählt wird.

Impressionen der Balthasar-Neumann-Barockkirche St. Peter in Bruchsal (Erzbistum Freiburg)




Archivfoto Feuerwehr (c) kath.net







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Mama, ich weiß jetzt endlich, wozu man ein Dildo braucht' (80)

Hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels! (53)

Wie ich einmal eine Messe rettete (29)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (26)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Sebastian Kurz: Viele NGOs sind Partner der Schlepper (16)

2016 nur ein Eintritt ins Münchner Priesterseminar (15)

Chilenische Bischöfe: Papst gegen Kommunion für Wiederverheiratete (14)

'Die größte Enttäuschung war die Haltung des Superintendenten' (14)

Die Gefahr der Verheidung und der atheistische Katholik (13)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (13)

Ein Kolossaldenkmal in Trier für einen Antisemiten (12)