zurück - Artikel auf http://kath.net/news/58096

09 Januar 2017, 09:30
Vatikan lässt Obdachlose in Autos übernachten

Nach Kälteeinbruch in Rom verteilt das Päpstliche Almosenamt auch Winter-Schlafsäcke

Rom (kath.net/KAP) Angesichts einer ungewöhnlichen Kältewelle in Italien greift der Vatikan auf unkonventionelle Mittel, um Obdachlose vor dem Erfrieren zu retten. Für jene auf der Straße, die nicht in einer Unterkunft übernachten wollten, würden Autos als Schlafgelegenheit bereitgestellt, sagte der päpstliche Almosenverwalter Erzbischof Konrad Krajewski laut italienischen Medienberichten am Wochenende. Das Almosenamt verteile in Rom zusätzlich spezielle Bergsteiger-Schlafsäcke, die für Temperaturen bis zu minus zwanzig Grad ausgelegt seien, so Krajewski. Die beiden vatikanischen Schlafstätten für Obdachlose seien jetzt ganztägig geöffnet.

In den vergangenen Tagen sind in Italien sechs Obdachlose an den Folgen der Kältewelle gestorben, in Rom gab es bislang kein Opfer. In der italienischen Hauptstadt sanken die Temperaturen auf bis zu minus fünf Grad. Die Hilfe für Obdachlose ist ein besonderes Anliegen von Papst Franziskus.

Derzeit ist es in Rom wirklich kalt




Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten