21 Januar 2017, 08:00
Verhandlungen von Vatikan und Israel gehen im März weiter
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Israel'
Es geht u.a. um Steuerbefreiung nicht gewinnorientierter kirchlicher Einrichtungen wie Krankenhäuser und Hospize - Der Vatikan und Israel hatten 1993 volle diplomatische Beziehungen aufgenommen

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Der Vatikan und Israel wollen im März weiter über finanzielle und steuerrechtliche Fragen verhandeln. Das geht aus einer am Mittwochabend vom Vatikan verbreiteten gemeinsamen Erklärung über das jüngste Treffen der bilateralen Arbeitsgruppe hervor.

Werbung
christenverfolgung


Bei den Gesprächen in Jerusalem habe die Vollversammlung die "reflektierte und konstruktive Atmosphäre" der Verhandlungen gelobt. Es sei auch die Arbeit des israelischen Justizministeriums zur Umsetzung des bilateralen Abkommens von 1997 über den Status der katholischen Kirche als Rechtsperson gewürdigt worden.

Der Vatikan und Israel verweisen bereits seit längerem darauf, dass in den meisten Fragen Einigkeit bestehe. Weiter heißt es in der Erklärung, dass die nächsten Schritte bis zur kommenden Vollversammlung festgelegt worden seien, die für März 2017 im Vatikan stattfinden soll.

Der Vatikan und Israel hatten 1993 volle diplomatische Beziehungen aufgenommen. Viele Fragen blieben jedoch offen. 1997 folgte ein Rechtsabkommen.

Zur Klärung einiger Fragen, etwa zur Steuerbefreiung nicht gewinnorientierter kirchlicher Einrichtungen wie Krankenhäuser und Hospize wurde die vatikanische-israelische Kommission eingesetzt.

Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (43)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (35)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (20)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (18)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (17)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (14)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (14)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (13)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (12)