21 Januar 2017, 19:36
Papst würdigt Dominikaner zum Abschluss des Ordensjubiläums
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Franziskus: Predigerorden hat unzähligen Menschen "gesunde kirchliche Lehre" und Evangelium nahegebracht

Rom (kath.net/KAP) Mit einer Messe von Papst Franziskus sind am Samstag in Rom die Feiern zum 800-jährigen Bestehen des Dominikanerordens zu Ende gegangen. Der Orden des heiligen Dominikus sei "erfüllt vom Licht und Salz Christi", sagte Franziskus in der Lateranbasilika vor Mitgliedern des Ordens.

Werbung
christenverfolgungmai


Die Dominikaner hätten seit dem heiligen Dominikus und seinen ersten Gefährten in den vergangenen 800 Jahren unzähligen Menschen geholfen, sich nicht "inmitten des Karnevals menschlicher Schaulust" zu verlieren, so Franziskus. Sie hätten diesen Menschen die "gesunde kirchliche Lehre" und das Evangelium nahegebracht und sie so selbst zu Verkündern des Evangeliums gemacht. Gleichzeitig warnte der Papst vor einer mittlerweilen globalisierten Verführung des Relativismus und einer Gesellschaft des Scheins und des Konsums. Demgegenüber brauche es eine Verherrlichung Gottes durch gute Werke.

Papst Honorius III. hatte den 1215 im südfranzösischen Toulouse gegründeten Orden im Dezember 1216 bestätigt. Die Dominikaner verstehen sich vor allem als Predigerorden. Sie waren aber auch maßgeblich an der Inquisition beteiligt, die in Mittelalter und früher Neuzeit angebliche Hexen und Ketzer verfolgte.

Die Jubiläumsfeiern hatten am 7. November 2015 begonnen. Zum Abschluss des Festjahres fand von Mittwoch bis Samstag an der römischen Dominikaner-Hochschule San Tommaso d'Aquino ein internationaler Kongress über die Mission des Ordens statt.

Weltweit leben heute rund 5.500 Dominikaner in 82 Ländern, davon knapp die Hälfte in Europa. Dazu kommen mehr als 2.500 Ordensfrauen in Klausur ("Zweiter Orden") sowie geschätzt rund 24.000 Angehörige von Schwesterngemeinschaften ("Dritter Orden") sowie rund 120.000 Männer und Frauen in dominikanischen Laiengemeinschaften. Österreichs bekanntester Dominikaner ist der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn.

Papst Franziskus feiert die Hl. Messe in der Lateranbasilika anlässlich der 800-Jahr-Feier des Dominikanerordens



Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Merkel rückt von klarem CDU-'Nein' zur Ehe für alle ab (110)

Ist Merkel noch wählbar? (57)

Bosbach: CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist 'überrascht' bei Ehe für alle (48)

Berlins Erzbischof Koch erneuert DBK-Nein zur 'Ehe für alle' (38)

Sebastian Kurz fordert: Schluss mit islamischen Kindergärten (28)

'Die CDU-Grundfeste sind im Markenkern erschüttert' (23)

Weitere fragwürdige Berufungen an Päpstliche Akademie für das Leben (23)

Staatsanwaltschaft weist Anzeige gegen Bischof Laun und kath.net ab (22)

Bischof Hanke gibt Priesteramtskandidaten eine zweite Chance (20)

DBK: 'Staat muss Ehe zwischen Mann und Frau weiterhin schützen' (20)

Keine Antwort – Wenn ein Papst auf 'ignore' schaltet (18)

Russland: 1.600 orthodoxe Männer traten ins Priesterseminar ein (17)

'Ehe' für alle = 'Ehe' für keinen (17)

'Ziemlich starker Tobak' (17)

Nicola Bux: ‚Die Glaubenskrise hat uns voll erfasst’ (16)