09 Februar 2017, 09:00
Kirche in Polen trauert um ermordete Bolivienmissions-Volontärin
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
26-jährige Polin Helena Agnieszka Kmiec aus Gliwice hatte beim Weltjugendtag vor dem Papst gesungen und wirkte als Volontärin der Salvatorianer in Cochabamba

Warschau (kath.net/KAP) Die Kirche in Polen und in Bolivien trauert um die Ende Jänner Cochabamba ermorderte junge Volontärin und Entwicklungshelferin Helena Agnieszka Kmiec aus Gliwice (Gleiwitz) in Schlesien. Kmiec, die erst am 9. Jänner vom Salvatorianerinnenorden nach Bolivien entsandt worden war, wurde am 24. Jänner im Alter von 26 Jahren Opfer eines Raubmordes.

Werbung
weihnachtskarten

In der Gleiwitzer Erzengel-Michael-Kirche in Polen wurde am Wochenende unter großer Beteiligung ein Trauergottesdienst für Kmiec gehalten, den Diözesanbischof Jan Kopiec leitete. In Cochabamba ist eine Feier für 22. Februar mit Weihbischof Leszek Leszkiewicz anberaumt.

Kmiec war ausgebildete Stewardess und frische Absolventin der Technischen Hochschule in Gliwice. Sie war auch Musikerin und hatte beim Weltjugendtag im Juli 2016 vor Papst Franziskus gesungen.

Nach Südamerika war sie gekommen, um als Volontärin der Niederlassung der Salvatorianer in Cochabamba Kinder in einem von polnischen Ordensschwestern geleiteten Heim zu betreuen. Ihr Lebensziel sei es gewesen, Kindern Liebe zu erweisen, sagte der Seelsorger des Missionsvolontariats im polnischen Trzebinia, Salvatorianerpater Marek Gadomski.

Bolivien war nicht die erste Volontariatsdestination der jungen Frau, die bereits in Rumänien missionarisch tätig war. Auf ihre neue Aufgabe in Südamerika habe sie sich sehr gefreut, erinnern sich Freunde. Kmiec plante, sechs Monate im Rahmen der Volontariatsaktion polnischer Ordensleute in Bolivien zu verbringen.

Ende Jänner berichtete CNA (http://de.catholicnewsagency.com), dass in Pacata nahe Cochabamba die Leiche der Missionarin gefunden worden sei. Kmiec war am 24. Jänner mit mehrere Messerstichen ermordet worden; Berichten zufolge wurde sie von überraschten Einbrechern mit Messern angegriffen. Einer der Täter ist mitlerweile in Haft.

Eine Website der Bolivianischen Bischofskonferenz, IglesiaViva.net, bittet um Gebet "für Helena, der ewige Ruhe geschenkt werden möge", und bringt Solidarität mit ihrer Familie und Freunden zum Ausdruck. Weiters wird zum Gebet für Anita Szuwald aufgerufen, der Freundin der Missionarin, die in der gleichen Wohnung einquartiert war. Sie war mit Kmiec angegriffen worden; ihr Zustand sei kritisch, berichtete die Website.

Bolivienmissions-Volontärin Helena Agnieszka Kmiec wurde mit 26 Jahren ermordet




Helena Agnieszka Kmiec im Jahr 2012 bei einem Evangelisationseinsatz in Wrocławiu (Breslau)





Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Facebooksperre für Birgit Kelles Kritik an Hidschab-Barbie - UPDATES! (53)

Gouverneur Brown zum Klimawandel: ‚Gehirnwäsche’ notwendig (36)

Was wissen wir aus Schrift und Lehre der Kirche über das Fegfeuer? (36)

Das größte Problem der Kirche ist ein Glaubensproblem (33)

Ist die Bibel grausam? (30)

Justizklage gegen belgischen Priester wegen Beichtgeheimnis (26)

Bärtige Männer fordern Ordensfrauen zur Konversion zum Islam auf (24)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (22)

Modezar Karl Lagerfeld empört mit Antisemitismusvorwurf (20)

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (19)

'Repräsentanten einer ethisch, humanistisch orientierten Organisation (18)

Für mich einfach traurig (17)

Papst zum Lebensende: Einstellung der Therapie ist keine Euthanasie (15)

Papst sprach mit Kurienleitern über Priesterausbildung (15)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (13)