11 Februar 2017, 08:50
Ex-Muslima unterstützt Einwanderungsregeln von Trump
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
Ayaan Hirsi Ali in der "Welt": Es müsse klare Regeln geben, wer ins Land kommen dürfe und wer nicht. Außerdem müsse die ideologische Infrastruktur der Islamismus-Befürworter zerstört werde.

USA (kath.net)

Ayaan Hirsi Ali, die bekannte Islamkritikerin aus Somalia, die jetzt in den USA lebt, hält das geplante Einreiseverbot für 7 überwiegen muslimische Länder, teilweise für gerechtfertigt. Es sei aber zu eng gefasst, weil Länder wie Pakistan oder Saudi-Arabien nicht auf der Liste stünden. In einem Gastkommentar in der "Welt" sieht sie klar eine Bedrohung durch eine "hasserfüllten Ideologie des radikalen Islam". Die zum Christentum konvertierte Ex-Muslimin fordert aber auch, dass man die Radikalisierung der schon in Amerika lebenden Muslime im Auge behalten müsse. „Solange wir nicht erkennen, dass die Ideologie des radikalen Islam schon in unserer Mitte angekommen ist, so lange werden wir all unsere Energie in hitzigen Debatten über Dekrete verschwenden. Was wir dagegen brauchen, ist kühle, umfassende Gesetzgebung. Die Regierung Trump wird einen komplett neuen Ansatz brauchen, der nicht nur auf Gewalttaten zielt, sondern auf die Befürworter subversiver islamistischer Ansichten ". Sie unterstütze aber klare Regeln, wer ins Land kommen dürfe und wer nicht. Außerdem müsse die ideologische Infrastruktur der Islamismus-Befürworter müsse zerstört werden "Was wir brauchen, ist kühle, umfassende Gesetzgebung". Die Politikwissenschaftlerin möchte, dass dies auch im Kongress thematisiert werde. "Solange wir nicht erkennen, dass diese Ideologie schon in unserer Mitte angekommen ist, so lange werden wir all unsere Energie in hitzigen Debatten über Dekrete verschwenden."

Werbung
messstipendien


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (114)

ÖBK-Mitglied ruft zum gemeinsamen Kommunionempfang auf (81)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (52)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (41)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (39)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (36)

Abendmahl und Eucharistie (27)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

Eucharistie für alle: Warum um den heißen Brei geredet wird (20)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (20)

Amazonas-Synode: Ämterfrage wird Thema (18)

"Ausnahme nicht zur Regel machen" (17)

Deutsche Grüne: Miss-Wahl nicht nur schöne Frauen (16)

Chuck Norris warnt vor linker Indoktrination an US-Universitäten (15)