15 Februar 2017, 11:45
Christus sei auch nicht 'nett' gewesen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus Papst'
Pressesprecher Prüller: "Mich befremdet auch manchmal, wie schroff Papst Franziskus über laue Priester spricht oder über Christen, die seiner Ansicht nach nicht die Sache Jesu vertreten, während er für alle anderen Sünder Barmherzigkeit einmahnt."

Wien (kath.net)
"Mich befremdet auch manchmal, wie schroff Papst Franziskus über laue Priester spricht oder über die Christen, die seiner Ansicht nach nicht die Sache Jesu vertreten, während er für alle anderen Sünder Barmherzigkeit einmahnt." Dies vertrat Michael Prüller (Foto), der Pressesprecher des Wiener Kardinals Christoph Schönborn, in einem Kommentar in der Wiener Kirchenzeitung "Sonntag" zu den Anti-Franziskus-Plakaten in Rom. Prüller wies dann aber darauf hin, dass Franziskus für seine schroffen Wort in Christus ein beunruhigendes Vorbild habe. Er erinnerte an die Szene bei Lukas (11,37), als Christus sich von einem Pharisäer einladen lässt und Jesus seinen Gastgebern vorwirft, dass sie innerlich „voll Raubgier und Bosheit“ seien. Sechs Mal (!) habe Jesus ihnen ein „Wehe euch!“ entgegen geschleudert. Christus sei hier auch nicht "nett" gewesen, der Papst eben auch nicht.

Werbung
gebetsanliegen


Prüller meinte aber, dass man trotzdem nicht gegen den Papst plakatieren sollte. Der Pressesprecher erläuterte, dass ein Katholik, der den Papst nicht respektiere, auch den eigenen Glauben nicht respektiere. Dies bedeute allerdings nicht, dass man "jede Äußerung oder den Stil des Papstes" für eine Offenbarung halten und verteidigen müsse. Prüller bezeichnete es auch als "Fortschritt", dass diese Kritik jetzt nicht mehr hinter der Hand gehalten werde.

KATH.NET-Interview mit Dr. Michael Prüller im Rahmen der Zölibatsttagung




Archivfoto Pressesprecher Prüller (c) Erzdiözese Wien







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Kritiker werfen Papst Verbreitung von Irrlehren vor (96)

US-Bischof schließt sich der 'Zurechtweisung' gegen Franziskus an (64)

Vatikanexperte Pentin: ‚Die Zeichen für einen Bruch sind da’ (43)

Medien-Direktor des Erzbistums Köln verunglimpft Sachsen (33)

Kölner Mediendirektor: 'Dies ist ein privater Kommentar' - UPDATES! (31)

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht (30)

Südtiroler Bischof stellt Diözese auf völlig neues Firmkonzept um (26)

'Sollten Sie gegen mich juristisch vorgehen, ist mir das lieb' (25)

'Merkel muss weg' - Ein Nachruf auf den politischen Katholizismus (24)

Die Union vor einer Zeitenwende (23)

Das journalistische Lager ist nach links gerutscht (19)

Papst gesteht eigenen Fehler bei Umgang mit Missbrauchstäter ein (17)

'Das Ehe-Öffnungsgesetz ist verfassungswidrig!' (15)

Sebastian Kurz: Deutsches Wahlergebnis 'nicht überraschend' (14)

Kardinal Marx: 'Die Kirche lebt inmitten der Welt' (12)