16 März 2017, 11:00
Schluss mit 'sola scriptura'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Evangelische Gemeins'
Protestanten hinterfragen in Deutschland immer stärker die Bibel - Der Theologe kritisierte auch, dass die Heilige Schrift vielfach mit Märchen oder den Schriften anderer Religionen auf dieselbe Stufe gestellt werde

Würzburg (kath.net)
Die Bibel wird innerhalb bei den Protestanten immer stärker hinterfragt. Das kritisiert der Leiter und Gründer des Netzwerks Bibel und Bekenntnis, Pfarrer Ulrich Parzany, wie IDEA berichtet. Viele hielten als Folge dieser Entwicklung das Credo nicht mehr für wahr. "Alle wissen das, aber niemand will es aussprechen", meinte Parzany bei einem Vortrag vor wenigen Tagen. Parzany sprach im Zusammenhang mit der Bibel von einer Urkunde der Selbstoffenbarung Gottes und dass es eine der wichtigsten Entscheidungen sei, ob man ihr glauben wolle oder nicht.

Werbung
afrika2


Der Theologe kritisierte auch, dass die Heilige Schrift vielfach mit Märchen oder den Schriften anderer Religionen auf dieselbe Stufe gestellt werde.

Er riet den 90 Besuchern davon ab, aus Protest gegen diese Fehlentwicklungen aus der Kirche auszutreten. Das bringe überhaupt nichts. Denn die Kirche lebe nicht von den Kirchensteuern derer, die sonntags die Gottesdienste besuchten, sondern von der Masse derer, die zwar Mitgliedsbeiträge zahlten, aber kein Interesse am Evangelium hätten. Deshalb sähen die Verantwortlichen in den Kirchen keinen Grund, etwas zu ändern.

Ulrich Parzany, evangelischer Pfarrer: Glauben an Jesus, was bringt´s?








kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Diasporakatholik vor 8 Stunden
@duesi
 
duesi vor 11 Stunden
@ Ulrich Motte
 
duesi vor 11 Stunden
Ungetauft sterbende Kinder
 
Zeitzeuge vor 11 Stunden
Limbus T. 2
 
Zeitzeuge vor 11 Stunden
Limbus puerorum als theologische Hypothese weiterhin statthaft
 

 

meist kommentierte Artikel

'Mama, ich weiß jetzt endlich, wozu man ein Dildo braucht' (78)

Debatte um Sexualerziehung - Kritik an Bischof Benno Elbs (49)

Wie ich einmal eine Messe rettete (28)

Gnade. Ein vergessener Aspekt des christlichen Lebens (23)

Kardinal Marx: Auch viele Katholiken wollen Abschottung Europas (23)

Die Entgöttlichung Christi und die 'Figur Jesu von Nazareth' (18)

Medien: Romero wird beim Weltjugendtag 2019 heiliggesprochen (18)

Caritas München: Sexualaufklärung für Flüchtlinge (17)

Josef Schuster: Luther war ein Antisemit (17)

Evangelische Jugendaktion mit Lutherzitaten auf Kondomen gestoppt (15)

2016 nur ein Eintritt ins Münchner Priesterseminar (14)

'Die größte Enttäuschung war die Haltung des Superintendenten' (14)

Schönborn: Loyalität gegenüber Papst ist 'katholische Normalität' (13)

'Franziskus betreibt keine Abkehr von Tradition der Kirche' (12)

'Jetzt schlägt die Stunde der Hirten, der klugen und festen Bischöfe' (10)