21 April 2017, 08:00
Russland verbietet die Zeugen Jehovas
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Russland'
„Focus“: „Die Zeugen Jehovas stehen mit der Entscheidung auf einer Stufe mit der Terrormiliz Islamischer Staat.“

Moskau (kath.net) Die Zeugen Jehovas wurden vom Obersten Gericht Russlands als extremistische Organisation eingestuft und verboten. Das berichtete das Nachrichtenmagazin „Focus“ und kommentiert: „Die Zeugen Jehovas stehen mit der Entscheidung auf einer Stufe mit der Terrormiliz Islamischer Staat.“ Vor allem die Zeitschrift „Der Wachtturm“ wurde als extremistisch eingestuft, außerdem wurde es als Verstoß gegen die Menschenrechte gewertet, dass die Zeugen Jehovas ihren Mitgliedern Bluttransfusionen verbieten. Sämtliche Besitztümer der Organisation werden beschlagnahmt, ihr Hauptquartier in Russland sowie alle 395 russischen Standorte werden geschlossen. Die Entscheidung des Gerichtes geht auf einen Antrag des russischen Justizministeriums zurück. Die Religionsgemeinschaft hat in Russland etwa 175.000 Mitglieder.

Werbung
benefizkonzert


Hintergrund:
Zeugen Jehovas sind eine Abspaltung aus dem Christentum, die Ende des 19. Jahrhunderts entstanden ist. Sie lehnen die christliche Gottesvorstellung der Dreifaltigkeit ab. Entsprechend interpretieren sie die Person Jesu Christi nur als von Gott erschaffenes Geschöpf, ihrer Vorstellung nach erstand er nach seinem Sühnetod am „Pfahl“ (nicht dem „Kreuz“) nicht leiblich, sondern nur in einem geistigen, also nichtmateriellen Leib. Auch lehnen sie die Zusammenarbeit mit ökumenischen Organisationen völlig ab.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Tagespost“: 2018 könnte für den Papst das „verflixte Jahr“ werden (57)

Papst Franziskus lehnt pastorale Handreichung der DBK ab! (57)

'Kein Christ wird Bomben und Raketen gedankenlos bejubeln. Aber... ' (41)

Liturgischer Missbrauch bei der Eucharistie (35)

Holland: Katholiken veröffentlichen dramatischen Aufruf an Bischöfe (31)

Vatikanische Kommission regt eigene Frauen-Synode an (30)

Kreuze an Uni abgehängt: Papst-Botschafter rügt Österreichs Kirche (28)

Diözese Linz: Trauner Pfarre hat kein Problem mit Islam-Fundis (26)

Papst löst Priesterbruderschaft der heiligen Apostel auf (25)

BDKJ Köln: „Woelki sieht unsere Arbeit sehr kritisch“ (24)

Kein Franziskus-Effekt in den USA - Kirchenbesucherzahl sinkt (20)

Gehorsam, Zeugnis, Konkretheit (18)

Religionsunterricht vernebelt den Glauben (18)

Benedikt XVI. feiert 91. Geburtstag in kleinem Kreis (15)

Der finale Kampf um das Leben des kleinen Alfie (15)