29 Mai 2017, 10:30
Jesuitengeneral ‚Unterzeichner eines begeisterten Briefs an Castro’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jesuiten'
Castros Revolution sei ein ‚beispielhafter Sieg über Tyrannei, Korruption und Unterdrückung’ gewesen. Die Unterzeichner hofften mit dem kubanischen Diktator auf ein ‚gerechtes, unabhängiges Lateinamerika’.

Rom (kath.net/jg)
P. Arturo Sosa Abascal, der Generalobere der Jesuiten, soll einer der Unterzeichner eines „Manifestes“ sein, mit dem mehr als 900 „Künstler und Intellektuelle“ den kubanischen Diktator Fidel Castro im Februar 1989 vor dessen Staatsbesuch in Venezuela enthusiastisch willkommen geheißen haben. Das berichtet der Catholic Herald unter Berufung auf südamerikanische Quellen.

Werbung
christenverfolgungmai


Die Unterzeichner wollen öffentlich ihren Respekt zum Ausdruck bringen, „für das, was Sie, als oberster Anführer der kubanischen Revolution für die Würde Ihres Volkes und damit für ganz Lateinamerika erreicht haben.“ Der Sturz des Batista-Regimes durch die Kommunisten im Jahr 1958 sei ein „beispielhafter Sieg über Tyrannei, Korruption und Unterdrückung“ gewesen. Castro sei ein Beispiel für ihre Hoffnung, ein „gerechtes, unabhängiges Lateinamerika“ zu schaffen, heißt es in dem Brief.

Unter den Unterzeichnern ist der Name „Arturo Sosa, SJ“ vom Centro Gumilla in Caracas zu finden. Der jetzige Generalobere der Jesuiten war 1989 Leiter dieses Studienzentrums seines Ordens.

Nach der Machtübernahme unterdrückte Castros Regime die katholische Kirche, verstaatlichte katholische Schulen, zensurierte alle Veröffentlichungen und zwang Priester zur Ausreise. Die vor der Revolution versprochenen freien Wahlen wurden abgesagt, die Kommunisten regierten alleine und unterdrückten alle kritischen Stimmen. Wer sich offen zu seinem Glauben bekannte, durfte nicht an der Universität studieren und konnte keine Laufbahn im öffentlichen Dienst einschlagen.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (43)

Papstgesandter: Medjugorje wird wahrscheinlich anerkannt! (33)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

Van Rompuy: Die Zeiten von Roma locuta, causa finita sind lang vorbei (24)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (22)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

Maria, die Mittlerin der Gnaden (18)

Die Kirchensteuer ist unzeitgemäß und ungerecht (17)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

P. Wallner: Christen müssen Minderwertigkeitskomplexe ablegen (13)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (12)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) kritisiert Van Rompuy! (10)