02 Juni 2017, 07:00
'Amoris laetitia'-Richtlinien: Schönborn für längere Wartezeit
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Schönborn'
Wiener Erzbischof in "Crux"-Interview: "Müssen mit dem Heiligen Geist in Kontakt kommen, bevor wir alle möglichen Arten praktischer Schlüsse ziehen"

Washington-Wien (kath.net/KAP) Kardinal Christoph Schönborn mahnt in der Diskussion um das Papstschreiben "Amoris laetitia" zu Ehe und Familie zu Geduld. "Wir sind noch dabei, das Dokument zu rezipieren", sagte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz im Interview mit dem US-amerikanischen Internetportal "Crux" (Donnerstag). Aus diesem Grund hätten Österreichs Bischöfe bisher keine Leitlinien zu "Amoris laetitia" veröffentlicht.

Werbung
christenverfolgungmai


Die von einigen Bischofskonferenzen - darunter auch Deutschland - veröffentlichten Anmerkungen zu "Amoris laetitia" sind laut Schönborn in Ordnung, müssten jedoch weiter diskutiert werden. "Generell denke ich, wir brauchen Zeit. Wir müssen mit dem Heiligen Geist in Kontakt kommen, bevor wir alle möglichen Arten praktischer Schlüsse ziehen", so der Kardinal.

Erst kürzlich hatte der deutsche Kurienkardinal Gerhard Ludwig Müller den Deutungsanspruch von Bischöfen im Blick auf das Papstschreiben kritisiert. Es sei nicht gut, wenn Bischofskonferenzen eine offizielle Interpretation des Papstes vorlegen wollten. "Das ist nicht katholisch", sagte der Präfekt der römischen Glaubenskongregation dem katholischen Sender EWTN.

Zur Diskussion, ob und inwieweit das im April 2016 veröffentlichte Schreiben "Amoris laetitia" wiederverheirateten Geschiedenen einen Weg für die Zulassung zur Kommunion eröffnet, sagte Schönborn, der Schlüssel hierfür sei die "Unterscheidung" der jeweiligen persönlichen Situation. Dies bedeute, im Leben auf die Stimme Gottes zu hören; das sei auch eine Gewissensfrage. In diesem Sinne könne "Amoris laetitia" in einigen Bereichen der Kirche auch zu einer Stärkung führen.

Der Westen sei etwa üblicherweise stärker von Laxheit versucht. Das Papstschreiben könne solche Menschen dazu bringen, ihr Gewissen stärker zu erforschen und in diesem Sinne auch vorsichtiger und achtsamer zu handeln mit Blick auf Scheidungen und Wiederheirat, so der Kardinal.

Das Interview mit Schönborn wurde von "Crux"-Chefredakteur John Allen geführt und entstand im Zusammenhang mit dessen Österreichbesuch aus Anlass des internationalen Pfingstdialogs "Geist und Gegenwart" über die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Europa und den USA in Leibnitz-Seggauberg. Bis 2. Juni versammeln sich dort renommierte Vortragende auf Einladung von Land Steiermark, Diözese Graz-Seckau und Club Alpbach Steiermark unter dem Tagungstitel "Europe.USA.3.0" im kirchlichen Bildungszentrum Schloss Seggauberg. John Allen spricht bei der Tagung über "Perspektiven der Religion, speziell des Katholizismus, in Europa und den USA".

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

AfD-Schmähtext zu Merkel verhunzt das 'Vater unser' (241)

Die Entwicklung des Bußsakramentes (64)

Vatikanexperte Pentin: ‚Die Zeichen für einen Bruch sind da’ (40)

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht (30)

Pfarrer desillusioniert: Anzeigen haben keinen Sinn (26)

'Eine Schande, wie mit Benedikt XVI. in Deutschland umgegangen wurde' (25)

Kardinal Sarah unterstreicht Vorrang Gottes in der Liturgie (23)

Wenn der Zulehner-Freundeskreis gegen Sebastian Kurz polemisiert (23)

Papst Franziskus gründet neues Institut für Ehe und Familie (19)

Homoehe im Lichte der Biologie (19)

Südtiroler Bischof stellt Diözese auf völlig neues Firmkonzept um (19)

Betet für die Regierenden! Es nicht zu tun, ist Sünde (17)

Das journalistische Lager ist nach links gerutscht (17)

Durch Nichtbeteiligung an einer Wahl gewinnen wir nichts (11)

Geschlechtsneutrale Kinder-Kleidung löst Sturm der Entrüstung aus (11)