24 Juni 2017, 12:00
Kardinal Tagle fordert stärkeren Fokus auf Bibel
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bibel'
Präsident der Katholischen Bibelföderation im "Sonntag"-Interview: "Ob die Bibel wirklich die Seele des pastoralen und spirituellen Lebens ist, da bin ich mir nicht so sicher"

Wien (kath.net/KAP) Die Bibel ist in den vergangenen Jahrzehnten zwar schon wesentlich intensiver als früher ins Zentrum des Lebens der katholischen Kirche gerückt. Kardinal Luis Antonio Tagle, Präsident der Katholischen Bibelföderation, sieht aber noch genügend "Luft nach oben", wie er im Interview in der Wiener Kirchenzeitung "Der Sonntag" betont. Die Katholische Bibelföderation ist eine international ausgerichtete Einrichtung der Katholischen Kirche zur Förderung der weltweiten Bibelpastoral. Derzeit zählt sie 344 Mitgliedsinstitutionen in 126 Ländern. Ihre Vollmitglieder sind 102 Bischofskonferenzen, ihre assoziierten Mitglieder 242 katholische Organisationen und Bibelzentren, die sich auf dem Gebiet der Bibelarbeit engagieren.

Werbung
weihnachtskarten


"Ich denke, dass das Wort Gottes unser aller Denken beeinflussen und inspirieren sollte. Und ich habe, was das betrifft, in den vergangenen Jahren viel Entwicklung und Verbesserung gesehen", so Kardinal Tagle. In früheren Jahrzehnten habe er den Eindruck gehabt, das Interesse an der Bibel sei nicht so groß, was sich nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil jedoch verändert habe. Die Menschen hätten einen anderen Zugang gewonnen, "sie lesen mehr in der Bibel, sie verlangen gute, inhaltsvolle, inspirierende Predigten. Das sehe ich als wirklich gutes Zeichen."

Auch der Einfluss Lateinamerikas mit all den kleinen christlichen Gemeinschaften, "die die Bibel so intensiv in ihren Alltag integrieren, die so viel in der Bibel lesen", sei spürbar. Dennoch meinte Tagle: "Ob die Bibel wirklich die Seele des pastoralen und spirituellen Lebens ist, da bin ich mir nicht so sicher."

Tagle ist seit eineinhalb Jahren Präsident der Bibelföderation. Er stellte gegenüber dem "Sonntag" große regionale Unterschiede fest, was den Stellenwert der Heiligen Schrift im Leben der Kirche betrifft: "Es gibt zum Beispiel Länder, in denen es bischöfliche Kommissionen gibt, die sich mit dem Bibelapostolat auseinandersetzen. Und es gibt Länder, in denen es so etwas nicht gibt - in denen es keine eigene Kommission gibt, die sich mit der Bibel beschäftigt. Und da stelle ich mir immer wieder die Frage: Beenflusst das Wort Gottes dann die Pastoral?"

Die Bibelföderation wurde 1969 unter dem Vorsitz des "Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen" von Papst Paul VI. ins Leben gerufen, um das Bewusstsein für die zentrale Bedeutung der Heiligen Schrift auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens zu fördern. Die Mitglieder der Föderation in leisten in 126 Ländern Evangelisierungsaktionen, biblische Fortbildungskurse, die Vorbereitung und Verbreitung von neuen Übersetzungen und Ausgaben der Bibel sowie die Vorbereitung, Veröffentlichung und der Vertrieb von biblischen Materialien. Sitz und Generalsekretariat ist seit 2009 in St. Ottilien/Deutschland.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung (163)

'Vater Unser'-Änderung - Massive Kritik an Franziskus (66)

Schönborn-Engagement wurde "zum klaren Pro-Homosexualität-Statement" (38)

Brisante Gebetsanliegen für Papst Franziskus in Kirchen Roms gefunden (37)

Neue Einheitsübersetzung eliminiert Adam in der Schöpfungsgeschichte (36)

Berlin: Jesuitengymnasium stellt kopftuchtragende Lehrerin ein (35)

Vatikan: Sorge um Eskalation in Israel nach Trump-Entscheidung (35)

Kardinal: Diskussion um "Amoris laetitia" sollte beendet sein (30)

Wenn Ästhetik mit Erotik verwechselt wird (23)

„Der Abschied vom Glauben ist kein Naturgesetz“ (22)

Caritas-Twitter-'Jubel' über umstrittenes Gerichtsurteil - UPDATE! (22)

‚Amoris laetitia’ ändert Lehre und Sakramentenordnung nicht (21)

Papst besorgt über Lage in Jerusalem: "Spannungen vermeiden" - UPDATE (20)

"Bibel-App": Einheitsübersetzung jetzt kostenlos für Smartphones (20)

Anonymes papstkritisches Buch erschienen: ‚Il Papa Dittatore’ (19)