26 Juni 2017, 11:00
Vandalismus und Feuer in Schweizer Kapelle
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vandalismus'
Täter legten Gesangbücher bzw. herausgerissene Seiten auf die Opferkerzen.

Full-Reuenthal (kath.net) Unbekannte haben am Wochenende in Full-Reuenthal im Schweizer Kanton Aargau in einer über 200 Jahre alten Kapelle einen Brand ausgelöst. Der Sachschaden wird auf rund 30.000 Franken (etwa 28.000 Euro) geschätzt, es kam zu einem beträchtlichen Rußschaden. Das Feuer ging von allein wieder aus. Zu dem oder den Tätern ist bisher nichts bekannt, eine Augenzeugin gibt an, dass sie ein Paar die Kirche habe verlassen sehen, ohne Näheres zu wissen, stufte sie die beiden bereits als „komisch“ ein. Das berichtete die „Aargauer Zeitung“.

Werbung
benefizkonzert


Die Darstellungen der Polizei und der „Aargauer Zeitung“ zu diesem Vorgang lassen allerdings Fragen offen. Die „Aargauer Zeitung“ schreibt, dass die Polizei davon ausgehe, „dass die Täter den Brand nicht absichtlich gelegt haben“. Rafael Geiser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, erläutert im Videostatement, es sei davon auszugehen, dass sich die Täter zum Tatzeitpunkt nicht bewusst gewesen seien, was sie für einen Sachschaden verursachen werden können. Doch wer das Video der Zeitung ansieht, dem mag die Frage kommen, ob jemand, der Seiten aus Liederbüchern herausreißt und diese Seiten beziehungsweise ganze Liederbücher auf brennende Kerzen eines Opferkerzenständers deponiert, wirklich nichts Arges im Sinn hatte.

Die „Aargauer Zeitung“ hat den ursprünglichen Titel ihres Berichtes, „Unbekannte zünden Kapelle in Full-Reuenthal an“, auf folgende Überschrift geändert: „Täter sollen Brand in Kapelle aus Dummheit verursacht haben“.

Zur Kapelle selbst wird in den Medien nicht viel berichtet, es hat den Anschein, dass es sich um eine katholische Kapelle handeln könnte.

Vergleiche hierzu Bericht und Video in der „Aargauer Zeitung“: Täter sollen Brand in Kapelle aus Dummheit verursacht haben.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Verunglückter Papstwitz: „Arzt? Ich gehe zur Hexe!“ (56)

Vatikan: Ehrung für Pro-Abtreibungs-Politiker ist keine Unterstützung (54)

Kardinal Parolin verteidigt Papstschreiben und Kurienreform (44)

Schönborn: Benedikt und Franziskus viel näher als oft angenommen (38)

Bischof Bode fordert – Hirten? Totalausfall! (32)

Diakoninnen leicht gemacht (30)

Und wie fanden Sie die Messe so? (23)

Rheinische Kirche will Muslime nicht mehr bekehren (20)

Bischof Oster: Firmung erst mit 16 Jahren? (18)

Oster bemühte sich vergeblich um Entsendung als DBK-Jugendbischof (14)

Polen verbietet Tötung von behinderten Kindern (14)

Chile-Flug: Papst verteilt an Korrespondenten Nagasaki-Foto (13)

Heiliger Irenäus soll zum Kirchenvater proklamiert werden (12)

Ausschließende Dogmatismen ablegen und sich dem Gemeinwohl öffnen (12)

Erst ein nettes Selfie aus Wien, dann 169 Menschen abgeschlachtet (11)