01 August 2017, 09:37
Unreif, Donald Trump schon jetzt zu bewerten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Kardinalstaatssekretär Parolin: Die Administration sei so "unterschiedlich und einzigartig", dass es Zeit braucht, die "Ausgeglichenheit zu finden

Rom (kath.net)
Kardinal Pietro Parolin, der vatikanische Kardinalstaatssekretär, sagte am vergangenen Wochenende, dass es unreif sei, die Präsidentschaft von US-Präsident Donald Trump schon jetzt zu bewerten. Die Administration sei so "unterschiedlich und einzigartig", dass es Zeit braucht, die "Ausgeglichenheit zu finden". Dies meinte Parolin in einem Interview mit der Zeitung Il Regno. "Man brauche Zeit um zu urteilen. Es gibt keinen Grund hier Eile zu haben."

Werbung
messstipendien







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration (69)

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (46)

Papstgesandter: Medjugorje wird wahrscheinlich anerkannt! (35)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (32)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

P. Wallner: Christen müssen Minderwertigkeitskomplexe ablegen (18)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

Kardinal Burke konkretisiert mögliche Korrektur des Papstes (13)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (12)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

Freiburg gehört der Gottesmutter (10)

'Europa für Juden als Heimat verloren' (10)