03 September 2017, 09:00
'Das Werk' muss Regeln überarbeiten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Die in zwölf Ländern tätige katholische Gemeinschaft „Das Werk“ muss ihre Regeln überarbeiten und ein Generalkapitel bilden. Das entschied nun die vatikanische Ordenskongregation.

Rom (kath.net/KAP)
Die in zwölf Ländern tätige katholische Gemeinschaft „Das Werk“ muss ihre Regeln überarbeiten und ein Generalkapitel bilden. Das entschied nun die vatikanische Ordenskongregation nach eingehender Prüfung, wie die Diözese Feldkirch am Donnerstag mitteilte. Das 1938 gegründete „Werk“ hat seine beiden Hauptsitze in Bregenz-Thalbach und Rom. Der Vatikan habe auch Änderungen bei der Bestimmung der Oberen verlangt, so die Diözese Feldkirch. Die Leitung des Werks müsse von nun an gewählt und dürfe nicht wie bisher vom innersten Zirkel der Gemeinschaft auf Lebenszeit bestimmt werden.

Werbung
messstipendien


Die geistliche Gemeinschaft will konstruktiv zusammenarbeiten, entsprechende Arbeiten seien bereits angelaufen, teilte das Werk mit. Bei der Vorbereitung und Durchführung eines ersten Generalkapitels werde ein Delegat der Ordenskongregation begleitend zur Seite stehen, der seinerseits von zwei Kirchenrechtlern unterstützt werde. Der Vatikan habe die päpstliche Anerkennung der Gemeinschaft als eine neue Form des geweihten Lebens bestätigt, die sich von den klassischen Orden unterscheidet. Neues bedürfe „immer der besonderen Begleitung der Kirche", teilte die Gemeinschaft mit.

Die Diözese erinnerte an die Vorgeschichte: 2014 habe Doris Wagner, ehemals Mitglied der Schwesterngemeinschaft bei „Das Werk", ihr Buch „Nicht mehr Ich - Die wahre Geschichte einer jungen Ordensfrau" veröffentlicht. Darin habe Wagner unter anderem von sexuellen Übergriffen durch einen Priester berichtet, was eine Prüfung der Gemeinschaft durch einen Visitator des Vatikans auslöste.

„Das Werk" ist eine „Geistliche Familie päpstlichen Rechts" und damit direkt Rom unterstellt. Die Gemeinschaft wurde 1938 von Julia Verhaeghe gegründet und hat in Israel, den USA und mehreren europäischen Ländern Niederlassungen. Angehörige der Gemeinschaft sind auch im Vatikan tätig.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (80)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (29)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (24)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (24)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (18)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (17)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)

Rosenkranz-'Demo' vor dem Ordinariat des Erzbistums München (16)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (14)