01 Oktober 2017, 08:00
Papst ruft für 2018 Kampagnen-Tag gegen Fake News aus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Medien'
Ursachen, Methoden und Folgen gezielter Desinformation im Fokus des nächsten kirchlichen "Welttags der Sozialen Kommunikationsmittel" am 13. Mai 2018.

Vatikanstadt (kath.net/ KAP)
Papst Franziskus hat einen Kampagnen-Tag gegen Fake News ausgerufen. Zum "Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel" am 13. Mai 2018 sollen sich katholische Diözesen weltweit mit Ursachen, Methoden und Folgen gezielter Desinformation befassen. Für den 24. Jänner kündigte der Vatikan am Freitag zudem eine Botschaft des Papstes zu diesem Thema an. Das Motto für den Mediensonntag 2018 ist dem Johannes-Evangelium entlehnt und lautet "'Die Wahrheit wird euch befreien' - Fake News und Journalismus für den Frieden".

Werbung
weihnachtskarten


Gezielte Falschnachrichten erzeugten und nährten eine Polarisierung der öffentlichen Meinung, hieß es in der Erläuterung zum Leitwort. Die oft vorsätzliche Verdrehung von Tatsachen könne das Verhalten von einzelnen und Gruppen beeinflussen. Ebenso wie Social-Media-Unternehmen, Behörden und die Politik wolle auch die katholische Kirche auf dieses Phänomen antworten.

Der Leiter des päpstlichen Mediensekretariats, Dario Vigano, bezeichnete zuvor in dieser Woche bei einem Medienkongress in Mailand die journalistische Sorgfalt bei der Prüfung der Quellen als entscheidend für das Vorgehen gegen gezielte Falschnachrichten. "Der Rückgriff auf Algorithmen reicht nicht", sagte Vigano. Aber auch Mediennutzer stünden in der Pflicht, "Kritikbewusstsein wiederzugewinnen und nicht jeden Inhalt zu klicken und zu teilen, ohne ihn genau gelesen zu haben".

Qualitätsstandard bei Vatikan-Medien

Vigano sagte weiter, Journalisten der Vatikan-Medien seien traditionell eine sorgfältige Prüfung ihrer Nachrichten gewohnt. Diesen Qualitätsstandard gelte es jetzt im Zuge der von Papst Franziskus gewollten Medienreform auf "neue Formen multimedialer Produktion" herunterzubrechen.

Der italienische Priester und Kommunikationswissenschaftler Vigano ist Präfekt des 2015 gegründeten Kommunikationssekretariats, das alle Medienaktivitäten des Vatikan unter einem Dach zusammenführen soll. Unter anderem ist derzeit ein Umbau des Senders Radio Vatikan in Gang.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

'Vater Unser'-Änderung - Massive Kritik an Franziskus (76)

Anonymes papstkritisches Buch erschienen: ‚Il Papa Dittatore’ (49)

ZdK-Chef Sternberg: „Das ist nicht einmal Kunst“ - UPDATES! (43)

Berlin: Jesuitengymnasium stellt kopftuchtragende Lehrerin ein (40)

Neue Einheitsübersetzung eliminiert Adam in der Schöpfungsgeschichte (40)

Schönborn-Engagement wurde "zum klaren Pro-Homosexualität-Statement" (39)

Brisante Gebetsanliegen für Papst Franziskus in Kirchen Roms gefunden (37)

Vatikan: Sorge um Eskalation in Israel nach Trump-Entscheidung (35)

Israel: „Ich befürchte eine Explosion in der arabischen Welt" (34)

„Haben dich gewählt für Reformen, nicht, damit du alles zerstörst“ (31)

Kardinal: Diskussion um "Amoris laetitia" sollte beendet sein (30)

Und niemand hat irgendwann mal „Halt!“ gerufen? (26)

Mehrere deutsche Diözesen in finanziellen Schwierigkeiten (25)

„Der Abschied vom Glauben ist kein Naturgesetz“ (23)

Bozen: Krippenschändung mit vulgären Posen (22)