29 Oktober 2017, 10:55
Verfolgung religiöser Minderheiten im Nahen Osten beenden
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Stellvertretender US-Präsident bekräftigt Engagement der Regierung für verfolgte Christen im Nahen Osten.

Washington (kath.net/ Fides)
Der stellvertretende US-amerikanische Präsident Mike Pence wird auf Wunsch von Donald Trump Ende Dezember Israel und Ägypten besuchen und soll dabei den Standpunkt vertreten, dass der Nahe Osten “die Verfolgung von Christen und religiösen Minderheiten beenden” soll. Dies teilte Pence persönlich bei einer Benefizveranstaltung der Organisation „USA In Defense of Christians“ am vergangenen Mittwoch, den 25. Oktober, in Washington mit.

Werbung
ninive 4


Der Stellvertreter von Präsident Trump wird bei seinen Treffen mit Politikern und Religionsvertretern insbesondere über die Verfolgung von religiösen Minderheiten, einschließlich der Christen, sprechen. “Ich kann Ihnen versichern”, so Pence in seiner Rede, “das Präsident Trump sich dafür einsetzt, dass verfolgten Völkern geholfen wird, wenn es darum geht, wieder in ihre Heimat zurückzukehren und ein neues Leben aufzubauen”.

Pence kündigte auch die Absicht der US-Regierung an, Fonds und Hilfen für Christen im Nahen Osten bereit zu stellen und dabei direkt mit religiösen Einrichtungen vor Ort zusammen zu arbeiten. "Wir werden nicht mehr nur auf die Vereinten Nationen vertrauen, wenn es um Hilfe für Christen und andere verfolgte Minderheiten geht”, so Pence wörtlich, US-amerikanische Hilfsorganisationen "werden Seite an Seite mit Glaubensgemeinschaften und privaten Organisationen arbeiten, um denen zu helfen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden“.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (65)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (54)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (40)

„Spiegel“ leakt vorab Ergebnisse der DBK-Missbrauchsstudie (40)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

US-Kardinal Wuerl vor Rücktritt! (31)

Die Vollmacht des Hirten (29)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (25)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)