zurück - Artikel auf http://kath.net/news/62334

10 Januar 2018, 10:55
Osnabrücker Bischof möchte kirchliche Segnung der Homo-Ehe

"Wir müssen darüber nachdenken, wie wir eine Beziehung zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Menschen differenziert bewerten." - "Man kann zum Beispiel über eine Segnung nachdenken – die nicht zu verwechseln ist mit einer Trauung."
Osnabrück (kath.net)
Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode möchte offensichtlich homosexuelle Paaar segnen lassen. Dies berichtet die "Osnabrücker Zeitung". Wörtlich meinte er: "Aber oft wird in der Kirche eine gleichgeschlechtliche Beziehung zuerst als schwere Sünde eingeordnet. Wir müssen darüber nachdenken, wie wir eine Beziehung zwischen zwei gleichgeschlechtlichen Menschen differenziert bewerten. Ist da nicht so viel Positives, Gutes und Richtiges, dass wir dem gerechter werden müssen? Man kann zum Beispiel über eine Segnung nachdenken – die nicht zu verwechseln ist mit einer Trauung."

Bischof Bode ist seit September 2017 stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und Mitglied in der DBK-Pastoralkommission. 1996 bis 2010 war er der Vorsitzende der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Kontakt: Bischof Bode

Deutsche Bischofskonferenz - Bischof Franz-Josef Bode/Osnabrück ist neuer stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz









Foto Bischof Bode (c) Bistum Osnabrück