10 Februar 2018, 12:00
Papst-Sekretär Xuereb: Benedikt trat aus Liebe zur Kirche zurück
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
Xuereb: "Benedikt dachte dabei vor allem an die Kirche"

Vatikanstadt (kath.net/KAP/red) Am 11. Februar 2013 hat Benedikt XVI. (2005-2013) überraschend seinen Amtsverzicht verkündet. Fünf Jahre nach dem historischen Rücktritt meinte Alfred Xuereb - der zweite Privatsekretär Benedikts neben Georg Gänswein - gegenüber dem vatikanischen Internetportal "Vatican News", dass er währenddessen "die ganze Zeit geweint" habe. Für Xuereb war es ein "heroischer Akt aus Liebe zur Kirche, ... die sehr viel größer war, als seine Eigenliebe". Der langjährige Sekretär des Papstes erfuhr laut eigener Angabe bereits am 5. Februar 2013 im persönlichen Gespräch von Benedikts Entscheidung und wollte den Papst zunächst bitten, die Entscheidung zu überdenken.

Werbung
messstipendien


Laut "Vatican News" spürte Xuereb, dass Benedikt die Entscheidung lange im Gebet meditiert habe: "Er war unbeschwert, gerade weil er sicher war, die Sache gut abgewägt zu haben, er war im Frieden, im Einklang mit Gottes Willen", so Xuereb.

Die Beziehung zwischen Papst Franziskus und dem emeritierten Papst beschrieb Xuereb als gut. Der ehemalige Papst-Sekretär erinnerte sich als am Tag des der Wahl des neuen Papstes das Telefon klingelte und Papst Franziskus am Apparat war, um Benedikt zu sprechen: "Ich reichte das Telefon weiter und hörte Papst Benedikt sagen: 'Eure Heiligkeit, ich versichere Euch ab sofort meines völligen Gehorsams und Gebets'". Xuereb diente nach dem Amtsverzicht Benedikts auch ein Jahr lang Franziskus als Sekretär.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (123)

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (57)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (54)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (48)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (39)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (32)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (30)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (27)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (22)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (19)

„Wir werden den Tod von Alfie niemals akzeptieren!“ (13)