12 März 2018, 10:30
'Hollywood-Nonne' stirbt in Gerichtssaal
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Die Schwester hatte sich mit anderen Mitschwestern gegen den Verkauf des Konvents aus ideologischen Gründen zur Wehr gesetzt: Katy Perry „versinnbildliche alles, woran wir nicht glauben“

USA (kath.net)
Bei einer Gerichtsanhörung starb am Freitag eine 89-jährige Ordensschwester in einem Gerichtssaal in Hollywood. Dies berichtet der ORF. Die Ordensfrau war gemeinsam mit anderen Nonnen in einem Rechtsstreit mit dem Popstar Katy Perry verwickelt, bei dem es um den Verkauf eines Klosters ging. „Ruhe mit den Engeln, unser allerwertvollster Schatz“, stand anschließend auf der Website der Schwestern. Erzbischof Jose Gomez würdigte die 89-jährige Sr. Catherine Rose Holzman. Diese habe der Kirche „viele Jahre lang mit Hingabe und Liebe gedient“. Die Erzdiözese selbst ist allerdings in der Auseinandersetzung mitbeteiligt. Diese möchte den Konvent an Katy Perry verkaufen. Die Schwester hatte sich mit anderen Mitschwestern gegen den Verkauf des Konvents aus ideologischen Gründen zur Wehr gesetzt. Katy Perry „versinnbildliche alles, woran wir nicht glauben“, erklärte die verstorbene Schwester einmal in einem Interview mit dem Magazin „Billboard“.

Werbung
messstipendien


Das mehr als 30.000 Quadratmeter große Anwesen sollte ursprünglich um 14,5 Mio. Dollar an Katy Perry verkauft werden, die Klosterschwestern wollten es allerdings an die Unternehmerin Danal Hollister verkaufen. Diese wollte das Gebäude in ein Hotel umwandeln. In einem Urteil wurde 2016 der Erzdiözese rechtgegeben, es folgte eine jahrelange gerichtliche Auseinandersetzung. Auf der Website der Schwestern heißt es, dass die Nonnen bis an ihr Lebensende in dem von ihnen geliebten Konvent leben wollten und gegen ihren Willen von der Erzdiözese weggebracht worden sind, um den Besitz „zu Geld zu machen“.

Die verstorbene Schwester gehörte den „Sisters of the Most Holy and Immaculate Heart of the Blessed Virgin Mary” an.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (72)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (54)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (48)

Schick: Aktive Homosexuelle können nicht geweiht werden! (39)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Wenn es Gott denn gibt (21)

Das rechte Beten (20)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)