16 März 2018, 10:30
Nahles: SPD ist bei § 219 nicht eingeknickt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
SPD-Fraktionschefin sagt gegenüber der „Passauer Neuen Presse“: Die SPD setzt sich für eine Aufweichung oder Abschaffung des Werbeverbotes ein.

Berlin (kath.net) „Nein, wir sind nicht eingeknickt. Die Union ist in der Sache auf uns zugegangen, indem sie anders als vor zwei Wochen nun bereit ist, etwas bei dem Thema zu machen.“ Das erläuterte die SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzende Andrea Nahles im Interview mit der „Passauer Neuen Presse“ (PNP). „Wir sind im Gegenzug beim Verfahren auf die Union zugegangen.“ Hintergrund war die erste schwere Belastung der neuen Großen Koalition zwischen SPD und CDU/CSU. Die Union will das in § 219 StGB ausgesprochene Werbeverbot für Abtreibungen weiterhin unverändert bestehen lassen, die SPD setzt sich für eine Aufweichung oder Abschaffung des Werbeverbotes ein.

Werbung
syrien2


Nach Angabe von Nahles werde sich Justizministerin Katarina Barley um das Thema kümmern. Nahles sprach im PNP-Interview auch davon, dass es in dieser Frage künftig „Rechtssicherheit“ für die Ärzte und Ärztinnen geben müsse.

Barley gehört allerdings der SPD an, es gilt fraglich, wieweit sie sich auf die Argumente des Lebensschutzes einlassen wird. Noch im Februar 2018 hatte sie in ihrer Funktion als geschäftsführende Bundesfrauenministerin vertreten, dass es keine Werbung sei, wenn ein Arzt auf seiner Homepage sachliche Informationen zur Verfügung stelle. Wörtlich hatte sie nach Angabe der „Zeit“ vertreten: „Wir leben nicht mehr in Zeiten, wo es darum gehen kann, Frauen Angst zu machen." Barley verwies nach weitere Angabe der „Zeit“ darauf, dass der Paragraf aus dem Jahr 1933 stamme.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Terroristen sind Tiere, sie müssen erbarmungslos bestraft werden" (72)

Wir Christen glauben das (33)

Tantum ergo sacramentum veneremur cernui (33)

Sri Lanka: 290 Tote bei Explosionen in drei Kirchen (26)

"Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen" (23)

"Katholische Kirche hat mir 120.000 Euro Schweigegeld geboten" (23)

Päpstlicher Prediger im Petersdom: Ostern wandelt Leid der Welt (19)

„Wie wäre es, wenn wir Muslime für einen Tag #Kreuze tragen?“ (19)

„Ich stehe völlig allein in der brennenden Kathedrale Notre Dame“ (17)

Hillary Clinton: Attacken auf „Osterbetende“ (16)

Tobin verunglimpft Katechismus als "sehr unglückliche Sprache" (16)

Nur 15.000 Teilnehmer beim Kreuzweg am Kolosseum (15)

Ratzinger-Preisträger Heim: Kritik an Benedikt XVI. unangemessen (13)

Panik bei Osternachtsmesse in München (12)

US-Präsident kondoliert Papst nach Brand von Notre-Dame (12)