31 März 2018, 11:00
Vatikan: Abkommen mit China steht nicht unmittelbar bevor
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'China'
Sprecher Burke dementiert Angaben in staatlicher chinesischer Zeitung, wonach historisches Abkommen bis Samstag unterschrieben werden könnte.

Vatikanstadt (kath.net/ KAP) Für ein Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Volksrepublik China steht kein unterschriftsreifes Abkommen "unmittelbar" bevor. Das erklärte der Direktor des Vatikanischen Presseamtes, Greg Burke, am Donnerstag. Zudem stehe Papst Franziskus diesbezüglich in engem laufendem Kontakt zu seinen Mitarbeitern. Die staatliche chinesische Zeitung "Global Times" hatte zuvor den Generalsekretär der offiziellen, der vom Heiligen Stuhl nicht anerkannten chinesischen Bischofskonferenz, Guo Jincai, mit der Aussage zitiert, der Abschluss eines Abkommens sei bis Ende dieses Monats, also bis Samstag, zu erwarten.

Werbung
rosenkranz


Seit einigen Jahren verhandeln der Vatikan und Peking zu einem Abkommen, mit dem vor allem die strittige Frage von Bischofsernennungen geregelt werden soll. Anfang des Jahres gab es Meldungen, denen zufolge, der Vatikan bereit sei, sieben Bischöfe der regimetreuen Staatskirche anzuerkennen. Das an sich wäre nicht neu; in Einzelfällen gab es das früher schon.

Eine generelle Einigung beider Seiten hingegen zur Frage der Bischofsernennungen wäre ein Durchbruch. Weil aber im Gegenzug einzelne kirchlich legitime, also von Rom ernannte Bischöfe zurücktreten sollen, sorgen die Verhandlungen auch für Kritik. So warf der frühere Bischof von Hongkong, Kardinal Joseph Zen ze-kiun, dem Vatikan einen "Ausverkauf" der katholischen Kirche in China vor.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (76)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (60)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (58)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (39)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (39)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (36)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (36)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (27)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Das rechte Beten (26)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)