03 April 2018, 10:30
Erneuter Einbruch in Appenzeller Kapuzinerinnen-Kloster
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Orden'
Unbekannte versuchten, während der Karfreitagsliturgie die Klosterpforte aufzubrechen.

Appenzell (kath.net) Während der Karfreitagsliturgie versuchten Unbekannte, in das Kapuzinerinnen-Kloster „Leiden Christi“ in Jakobsbad/Appenzell einzudringen. Das berichtete das „Blick.ch“. Nach der Liturgie bemerkten die Ordensfrauen, dass ihre Klosterpforte aufgebrochen war. Das Schloss der Eingangstür wurde beschädigt, immerhin wurde nichts gestohlen, somit blieb es bei dem Sachschaden. Ein Jahr zuvor wurde den neun Schwestern dieses Klosters ebenfalls in den Kartagen ein höherer aus der Klosterkasse gestohlen, das Geld war zur monatlichen Lohnzahlung für Angestellte gedacht gewesen. Die Kantonspolizei ermittelt und bittet Zeugen, sich zu melden.

Werbung
syrien2


Foto: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (62)

„Der Schutz des Lebens hat für die CDU überragende Bedeutung“ (56)

Der Traum alter Männer (46)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Anglikanische Kirche führt Feier für Transgender-Personen ein (35)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (33)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

Das wäre der Dschungel... (30)

Bischof: Keine Untersuchung eines möglichen eucharistischen Wunders (27)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda (26)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (23)

Was am Katholizismus so klasse ist: Die Verbindlichkeit! (22)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (21)

Polen und Ungarn blockieren erfolgreich die „LGBTIQ-Rechte“ in der EU (20)