14 April 2018, 08:00
Kanada: Bischöfe streichen Geld für katholische Hilfsorganisation
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischöfe'
Die Entwicklungsorganisation der Bischofskonferenz Kanadas hat 40 Organisationen unterstützt, deren Arbeit nicht mit dem Glauben der Kirche vereinbar ist.

Edmonton (kath.net/LSN/jg)
Drei kanadische Bischöfe haben die Unterstützung der Hilfsorganisation „Development and Peace“ (D&P) ausgesetzt. Sie reagieren damit auf einen Bericht der kanadischen Bischofskonferenz, der die Vergabe von Mitteln durch D&P an Organisationen aufgedeckt hat, deren Arbeit nicht mit der Lehre der Kirche vereinbar ist. Dies betrifft Bereiche wie Abtreibung, Verhütung, Sterilisierung, Homosexualität und Gender-Theorie.

Werbung
messstipendien


D&P ist die internationale Entwicklungsorganisation der katholischen Bischofskonferenz Kanadas. Richard Smith, der Erzbischof von Edmonton, William McGrattan, der Bischof von Calgary und Paul Terrio, der Bischof von St. Paul, haben bekannt gegeben, dass sie alle Mittel, die für D&P vorgesehen sind, zurückhalten werden, bis sie sicher sein können, dass das Geld im Sinn der katholischen Lehre verwendet wird.

Im März 2017 gab es Berichte, dass D&P mit mehreren Hilfsorganisationen zusammenarbeitet, deren Tätigkeit im Widerspruch zur katholischen Morallehre steht. D&P leugnete damals jegliches Fehlverhalten. kath.net hat hier berichtet: Kanada: Kirchliche Hilfsorganisation unterstützt Abtreibung

Die kanadische Bischofskonferenz leitete ihre Untersuchung im Herbst 2017 ein. Der Abschlussbericht listete 40 Organisationen auf, die von D&P unterstützt werden, deren Tätigkeit aber nicht mit dem katholischen Glauben vereinbar ist.

D&P hat im Geschäftsjahr 2016-17 8,3 Millionen Dollar von den Diözesen Kanadas erhalten. Das war etwa ein Fünftel der Gesamteinnahmen von 41,6 Millionen Dollar. In den meisten Diözesen gibt es jedes Jahr eine besondere Spendenkampagne für D&P.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das Schisma ist in greifbarer Nähe (85)

Knalleffekt in Kärnten: Bistumsleitung beurlaubt Schwarz-Vertraute (58)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (31)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (23)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

Europa wieder wie 1938? (17)

Philippinen-Präsident kündigt Rücktritt bei Gottes-Beweis an! (17)

Bischof Voderholzer: Gefahr einer Islamisierung kein Hirngespinst (16)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (15)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (15)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (13)

Erste christlich-muslimische Kita Deutschlands öffnet im August (12)

Jetzt ist dieses Denkverbot nicht mehr da (11)