23 April 2018, 08:30
Bischof Hanke weiht drei neue Priester für das Bistum Eichstätt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Eichstätt'
Bischof Hanke: Ein Priester sei nicht Behördenchef, sondern müsse die Rolle eines Vaters übernehmen, der nach dem Vorbild des guten Hirten Jesus Christus handelt

Eichstätt (kath.net/pde) Die Diakone Simon Heindl, Michael Polster und Thomas Rose hat der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke am Samstag, 21. April, durch Handauflegung und Gebet zu Priestern für die Diözese Eichstätt geweiht.

Ein Priester sei nicht Behördenchef, sondern müsse die Rolle eines Vaters übernehmen, der nach dem Vorbild des guten Hirten Jesus Christus handelt, sagte Bischof Gregor Maria Hanke in seiner Predigt beim Weihegottesdienst im Eichstätter Dom. Der Priester werde deshalb auch in vielen Ländern und Sprachen mit „Vater“ angesprochen. Zugleich lebe der Priester in der Berufung, ganz und gar Kind Gottes zu sein. „Eure Sendung zu den Menschen in ihren Nöten, Euer Beten, der Umgang mit Euren Mitarbeitern, die Tätigkeit am Schreibtisch braucht Eure Haltung des Kindseins vor Gott.“ Gleich einem Kind habe der Priester die Offenheit zu leben für das Größere Gottes, das er nicht für sich, sondern für die Menschen empfängt. „Der sich selbst genügende Mensch, der sich durch Perfektion, Leistung und Erfolg definiert, taugt nicht für Gottes Werk der Offenbarung.“

Werbung
ninive 4


Das aus dem Glauben an den Vater im Himmel gelebte Kindsein lasse eigene Fehler und Schwächen erkennen und mache frei, Unzulänglichkeiten und Versagen einzugestehen. „Wir werden und wurden nicht zu Priestern geweiht, weil wir heilig und vollkommen sind“, so der Eichstätter Bischof. „Wer sich klein und bedürftig weiß wie ein Kind, wer Hunger nach Wachstum seines Menschseins nach Christi Vorbild und nach der Gnade in sich trägt und bereit ist, Gott als seinen Vater und Trainer anzunehmen, der kann geweiht werden.“

Diese Haltung werde auch davor bewahren, in eigenen Leistungen Erfüllung zu suchen, dem Ansehen bei Menschen oder äußerlichen Ehrungen nachzujagen, Tröstung von Hobbies und Lifestyle zu erwarten. Ein Priester, der als Kind Gottes und damit als Bruder der Menschen lebe, werde für die Brüder und Schwestern auch als „Vater“ wirken, der Leben fördert, Halt und Orientierung gibt.

Die drei Neupriester haben Theologie studiert und vor ihrer Priesterweihe einen knapp zweijährigen Pastoralkurs absolviert. Der Kurs umfasste ein Praktikum in der Pfarrei und Fortbildungseinheiten im Bischöflichen Seminar. Simon Heindl stammt aus der Pfarrei St. Nikolaus in Reichertshofen und war zuletzt in der Pfarrei St. Michael in Titting als Praktikant tätig. Michael Polsters Heimatpfarrei ist St. Michael in Neunkirchen am Brand, sein Praktikum absolvierte er in Herz Jesu, Ingolstadt. Thomas Rose kommt aus der Gemeinde St. Willibald in Weißenburg. Als Praktikant arbeitete er in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Berching.

Simon Heindl und Michael Polster empfingen 2017, Thomas Rose 2016 die Diakonenweihe, die als Vorstufe zur Priesterweihe gilt. Die Priesterweihe findet im Bistum Eichstätt traditionell am Samstag vor dem Weltgebetstag für geistliche Berufe, dem vierten Sonntag der Osterzeit, statt. Danach feiern die Neugeweihten ihre Primiz – die erste Messe nach der Weihe – und spenden dabei den Primizsegen. In den ersten Wochen ihres priesterlichen Dienstes werden sie in ihren Praktikumspfarreien als Kapläne wirken. Die Termine der Primizen und Nachprimizen sowie Videoporträts, Bilder und eine Videoaufzeichnung der Priesterweihe sind unter www.bistum-eichstaett.de/priesterweihe abrufbar.

Drei neue Priester für die Diözese Eichstätt (von links nach rechts): Simon Heindl, Thomas Rose und Michael Polster




Foto (c) Bistum Eichstätt/Geraldo Hoffmann


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (57)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)