10 Mai 2018, 07:43
Euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jesus Christus'
Bruder, wenn nun Christus, dein Schatz, heute in den Himmel aufgefahren ist, so möge dort auch dein Herz sein - Gedanken des Seligen Guerricus von Igny über Christi Himmelfahrt

Rom (kath.net)
„Vater, ich will, dass alle, die du mir gegeben hast, dort bei mir sind, wo ich bin. Sie sollen meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast“ (Joh 17,24). Selig sind die, die jetzt den als ihren Anwalt vor Gott haben, der auch ihr Richter ist; selig sind die, die den zum Fürsprecher haben, der genau so verehrt werden muss wie der Vater, an den er das Gebet richtet. Der Vater kann diesem nicht versagen, was seine Lippen begehren (Ps 21(20),3), denn er ist eins mit ihm dem Willen nach und in der Vollmacht, da er ein und derselbe Gott ist […] „Vater, ich will, dass sie dort bei mir sind, wo ich bin.“ Was für eine Sicherheit für alle, die den Glauben haben, welche Zuversicht können sie haben! [...] Den Heiligen, denen „wie dem Adler die Jugend erneuert wird“ (vgl. Ps 103(102),5), „wachsen Flügel wie Adlern“ (vgl. Jes 40,31) […]

Werbung
messstipendien


An jenem Tag „wurde Christus vor den Augen seiner Jünger emporgehoben und eine Wolke nahm ihn auf“ (vgl. Apg 1,9) […] Er bemühte sich, ihr Herz dazu zu bewegen, ihm nachzufolgen, indem er sich ihnen als liebenswert erwies, und er verhieß ihnen anhand seines zum Himmel aufgefahrenen Leibes, dass ihre Leiber auf die gleiche Weise emporgehoben würden […] Heute „fährt“ Christus wirklich „auf dem Kerub und fliegt daher; er schwebt auf den Flügeln des Windes“ (vgl. Ps 18(17),11): d.h. er hat größere Macht als die Engel. Und doch will er sich zu deiner Schwachheit herabneigen, dich „wie ein Adler, der über seine Jungen schwebt, aufnehmen und dich auf seinem Gefieder tragen“ (vgl. Dtn 32,11) […] Es gibt Menschen, die in der Kontemplation mit Christus emporgehoben werden; für dich möge dies wenigstens in der Liebe zutreffen.

Bruder, wenn nun Christus, dein Schatz, heute in den Himmel aufgefahren ist, so möge dort auch dein Herz sein (Mt 6,21). Von da oben kommst du her, dort befindet sich dein Erbanteil (Ps 16,5), von dorther erwartest du den Retter (Phil 3,20).







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirche ist weiblich – Braut und Mutter (66)

Reichtum verführt und macht zum Sklaven (47)

Kardinal Sarah warnt vor „Priestertum gemäß menschlicher Kriterien“ (42)

Pfarrer an Pfingstsonntag mit Kopftuch am Altar (40)

Hartl „etwas zweigeteilt“ über Hochzeitspredigt von Bischof Curry (38)

Schweden: Kleinstadt erlaubt Muezzinruf, verbietet Kirchenglocken (33)

Bischof Fürst distanziert sich von Kopftuch-Pfarrer (29)

Papst Franziskus gegen homosexuelle Priesteramtsanwärter (20)

Verbessern oder verändern? – Oder Die Treue zur Liturgie (19)

Einfach nur anschauen, sich berühren lassen ... (17)

„Nein, diese Sätze meine ich jetzt nicht satirisch... leider!“ (15)

Papst besorgt über Priestermangel in Italien (14)

Papst will sich erneut mit Missbrauchsopfern aus Chile treffen (13)

Australischer Erzbischof Philip Wilson wird Freitag zurücktreten (10)

Die Evangelische Kirche möchte im Internet den "Teufel austreiben" (10)