15 Mai 2018, 11:00
Mannheimer Brauerei entschuldigt sich bei Muslimen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Islam'
Kritik von zwei Seiten gab es für Mannheimer Brauerei Eichbaum, als sie im Vorfeld der Fußball-WM auf Kronkorken von Bierflaschen die saudi-arabische Flagge mit dem muslimischen Glaubensbekenntnis druckte – Brauerei wendet sich an den Staatsschutz

Mannheim (kath.net) Im Vorfeld der Fußball-WM in Russland druckte die Mannheimer Privatbrauerei Eichbaum die Nationalflaggen aller 32 teilnehmenden Länder auf die Kronkorken einer Biersorte. Darunter fanden sich auch grüne Kronkorken mit der Flagge Saudi-Arabiens, also mit einem weißen Schwert und dem arabischen Text des muslimischen Glaubensbekenntnisses „Es gibt keine Gottheit außer Gott und Mohammed ist sein Gesandter.“ Das berichtete die „Welt“. „Gläubige Muslime und Islamisten“, so die „Welt“, empörten sich allerdings darüber, denn zum einen dürfe die wichtigste Aussage des Islams nicht mit Alkohol in Verbindung gebracht werden, zum anderen dürfe man die Nationalflagge nicht im Müll entsorgen oder sie vernichten, was aber genau das Schicksal von Kronkorken ist.

Werbung
weihnachtskarten


„Die Organisation DOAM, die laut Selbstbeschreibung die Unterdrückung von Muslimen dokumentiert“, habe hier „die Stimmung anheizt“, schreibt die „Welt“ weiter, indem sie in einem Facebook-Post „die Rolle des Dokumentars“ nicht so genau genommen habe, sondern das Verhalten der Brauerei als „sehr respektlos und beleidigend“ bezeichnet habe. Dieser Post wurde innerhalb weniger Tage über 13.000-mal geteilt. In den Kommentaren finden sich aber auch nachdenkliche Bemerkungen, so schreibt etwa ein Othman Hassan: „Um fair zu sein: Die saudische Regierung beleidigt den Islam mehr als es jeder Stunt einer Bierfirma schaffen kann.“

Die Brauerei entschuldigte sich zunächst mit einem Facebook-Post bei den „lieben Muslimen“ und betonte, „kein Interesse an religiösen oder politischen Äußerungen“ gehabt zu haben. Die „Welt“ zitiert weiter: „Sollten wir Sie unabsichtlich beleidigt haben, bitten wir förmlichst um Entschuldigung. Wir wussten tatsächlich nicht, dass die Schriftzeichen ein Glaubensbekenntnis darstellen. Wir haben lediglich überprüft, ob Flaggen und Teilnehmer korrekt sind.“ Daraufhin wurde der Brauerei allerdings in vielen Kommentaren vorgeworfen, vor den Muslimen zu kuschen.

Nach Angaben der Brauerei auf Facebook wurde die Produktion von Bierflaschen mit der saudi-arabischen Flagge inzwischen eingestellt, auch die bereits produzierten Flaschen wurden aus dem Handel genommen. Die Brauerei schreibt wörtlich: „Die Diskussion um die saudi-arabischen Kronkorken nahm Formen an, die den Rahmen der freien Meinungsäußerung überschritten. Auf Anraten der Öffentlichkeitsarbeit der Polizei und des zuständigen Staatsschutzes ist es unser Anliegen, weiteren möglichen Beleidigungen vorzubeugen.“ Daran angehängt wurde die Entschuldigung der Brauerei, die zunächst als eigenständiger FB-Post veröffentlicht worden, dann aber gelöscht worden war.

German brewing company, EICHBAUM, have put the Saudi flag with the Islamic creed on their alcoholic drinks for the...

Gepostet von DOAM - Documenting Oppression Against Muslims am Donnerstag, 10. Mai 2018

Liebe Kunden,

wir haben am 11. Mai 2018 unseren Post vom 9. Mai 2018 gelöscht und damit die Kommentare auf diesen Post....

Gepostet von EICHBAUM am Freitag, 11. Mai 2018


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (54)

Kardinal: „Es ist aber besser, an Hunger zu sterben“ (37)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Der Traum alter Männer (33)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Müller: Theologie in Deutschland für Weltkirche nicht repräsentativ (25)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (25)

Vatikan reist mit hochrangiger Delegation zu UN-Migrationsgipfel (23)

SPD-Jungpolitiker: Wenn das abgetriebene Kind auf dem OP-Tisch stöhnt (21)

Die Todesengel von links (19)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (17)

Wien: Solidaritätskundgebung für weltweit verfolgte Christen (13)

Irisches Parlament legalisiert Abtreibung (12)