05 Juni 2018, 10:30
Irres Todesgesetz auf Kosten der Steuerzahler
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Die irische Regierung wirft beim Abtreibungsgesetz offensichtlich sämtliche Moralvorstellungen über Bord und möchte neben Abtreibung bis zur Geburt das Todesgeschäft gratis und auf Kosten der Steuerzahler anbieten

Irland (kath.net)
Die Tötung ungeborener Kinder dürfte in Irland noch eine viel schlimmere Dimension bekommen als in vielen anderen Ländern. Laut irischen Pressemeldungen plant die Regierung nicht nur die völlige Freigabe der Tötung innerhalb des ersten Schwangerschaftstrimesters bzw. die teilweise Freigabe bis zur Geburt, sondern auch die Finanzierung sämtlicher Abtreibungen durch die Steuerzahler. Damit soll auch der große Bevölkerungsanteil, der nach wie vor pro-life eingestellt ist, ins Todesgeschäft involviert werden. Im Juli soll ein Gesetzesvorschlag ins Parlament kommen. Es wird damit gerechnet, dass die Verabschiedung des neuen Todes-Gesetzes bis zum Herbst erfolgen wird. Die irische Pro-Life-Bewegung gilt in Irland nach wie vor als sehr stark. Es gilt als sicher, dass Abtreibungskliniken in Irland mit regelmäßigen Protesten rechnen müssen.

Werbung
christenverfolgung


Abtreibung macht dich zur Mutter oder zum Vater eines toten Kindes...




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vatikan bestätigt Wucherpfennig als Frankfurter Hochschulrektor (62)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (43)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Die Mächte der Finsternis (41)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (39)

'Auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen' (34)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

McCarrick-Skandal: US-Bischöfe wagen keine Forderung an Vatikan (19)

Agatha Christies Beitrag zur Rettung der Tridentinischen Messe (19)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (17)

Italiens Bischöfe wollen Vaterunser-Bitte ändern (15)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

"Die Hobby-Journalisten von der Süddeutschen" (12)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)