06 Juni 2018, 09:30
Italien: Erzbischof nach Sturz bei Fronleichnamsritt im Spital
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischöfe'
Erzbischof Caliandro von Brindisi zog sich zwei Rippenbrüche zu - Ursache vermutlich zu lockerer Sattelgurt - Prozession zu Pferd durch die Stadt findet seit 1254 statt - VIDEO des Vorfalls

Rom (kath.net/KAP) Der Erzbischof von Brindisi, Domenico Caliandro (70), muss nach einem Sturz vom Pferd während einer Fronleichams-Prozession weiter im Krankenhaus bleiben. Neben zwei Rippenbrüchen zog sich Caliandro einen gestauchten Wirbel und eine ausgerenkte Schulter sowie Blessuren an der Nase zu, wie die italienische Online-Zeitung "Piazza Salento" am Dienstag meldete.

Werbung
ninive 4


Der Erzbischof war am Sonntag in Brindisi bei einem traditionellen Fronleichnamsritt mit dem Allerheiligsten vom Pferd gerutscht und auf die Straße gestürzt. Das Reitermagazin "Cavallo" vermutete nach einer Analyse von Videobildern einen zu lockeren Sattelgurt als Unglücksursache. Das Pferd treffe keine Schuld.

Die Prozession, bei der der Erzbischof von Brindisi eine Monstranz mit dem Allerheiligsten reitend durch die Stadt trägt, findet seit 1254 statt. Seinen Ursprung hat die Tradition im Schiffbruch Ludwigs IX. (1214-1270) auf der Rückkehr von seinem glücklosen Kreuzzug. Da der französische König zu Andachtszwecken die hl. Eucharistie an Bord mitführte, ritt Bischof Pietro (vor 1236-1267) zu dem südlich von Brindisi gestrandeten Schiff hinaus, um den Leib des Herrn zu bergen.

Dieses Ereignis wurde später mit dem Umzug zu Fronleichnam verbunden. In Anlehnung an den Umstand, dass Bischof Pietro vermutlich ein Maultier oder einen Falben benutzte, kommt bei der Prozession in Brindisi stets ein graues Pferd zum Einsatz.

Erzbischof Caliandro von Brindisi fällt bei Reiterprozession zu Fronleichnam 2018 vom Pferd, bricht sich zwei Rippen




Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (106)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (79)

Das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist (49)

Papstbotschaft zum Missbrauchsskandal! (42)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (41)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (35)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (33)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (31)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

„Migrantenschiffe nicht in Europa anlegen lassen“ (21)

Theologin: ‚Wir müssen die schwulen Netzwerke in der Kirche auflösen’ (21)