zurück - Artikel auf http://kath.net/news/64365

09 Juli 2018, 23:00
Sommerpause im Vatikan: Generalaudienzen erst wieder im August

Franziskus bleibt im Gegensatz zu Vorgängern während Sommerpause im Vatikan und zieht weder in kirchliche Häuser in den Alpen noch in die kühler gelegene Sommerresidenz Castelgandolfo um

Vatikanstadt (kaht.net/KAP) Mit den steigenden Temperaturen in Rom und dem Vatikan zieht sich auch Papst Franziskus (81) ab Juli mit Ausnahme seines sonntäglichen Angelusgebets auf dem Petersplatz aus der Öffentlichkeit zurück. Seine mittwöchlichen Generalaudienzen pausieren den ganzen Monat. Sie werden ab August in der vatikanischen Audienzhalle fortgesetzt, teilte das vatikanische Presseamt am Dienstag mit.

Die Morgenmessen mit dem Papst in der Kapelle von Santa Marta entfallen hingegen nicht nur im Juli, sondern auch im Folgemonat. Ein wichtiger öffentlicher Termin steht jedoch im August auf Franziskus' Agenda: Das katholische Weltfamilientreffen in Irland. Dafür reist er vom 25. bis 26. August nach Dublin und Knock.

Papst Franziskus bleibt im Gegensatz zu seinen Vorgängern während der Sommerpause üblicherweise im Vatikan und zieht weder in kirchliche Häuser in den Alpen noch in die kühler gelegene Sommerresidenz in Castelgandolfo um. Auch der inzwischen 91-jährige, emeritierte Papst Benedikt XVI. (2005-2013), bleibt mittlerweile den Sommer über meistens im Vatikan. Die Papstresidenz in Castelgandolfo hat Papst Franziskus für Besucher öffnen lassen.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto (c) Armin Schwibach/kath.net/