18 Juli 2018, 09:00
USA: Weint die Muttergottes in New Mexiko?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Maria'
Zuständiger Bischof Oscar Cantu erklärte gegenüber „Sun News“, dass die Substanz offensichtlich aus etwas Ähnlichem bestehe, das er für Taufe, Firmung und Priesterweihe verwende – Bischof hat bisher keine natürliche Erklärung für das Ereignis

USA (kath.net)
Im US-Bundesstaat New Mexiko soll es zu ungewöhnlichen Ereignissen bei einer Marienstatue gekommen sein. Dies berichtet „Foxnews“, der größte Fernsehsender der USA. Laut dem Medienbericht scheint die Statue in Hobbs zu weinen. Jetzt hat die katholische Kirche eine Untersuchung eingeleitet, da sich die Statue in der Kirche Unseren Lieben Frau von Guadalupe in Hobbs befindet. Die ersten Untersuchungen haben bestätigt, dass die Tränen offensichtlich aus Olivenöl sind. Gläubige berichteten auch, dass sie einen Rosenduft vernommen habe. Bischof Oscar Cantu, der zuständige Bischof, erklärte gegenüber der Zeitung „Sun News“, dass die Substanz offensichtlich aus etwas Ähnlichem bestehe, das er für die Taufe, Firmung und die Priesterweihe verwende. Die Vorgänge begannen im Mai.

Werbung
ninive 4


Bischof Cantu kündigte an, dass man die Statue genau untersuchen werde und überprüfen werde, ob es für die ungewöhnlichen Ereignisse einen natürlichen Hintergrund gäbe. Laut Angaben des Bischofs wurde das Innere der Statue ebenfalls bereits untersucht. Es gab hier keine Unregelmäßigkeiten. Der Bischof findet bis jetzt keine natürliche Erklärung für das Ereignis.

Rund um die weinende Muttergottes-Statue gibt es auch verschiedene Zeugnisse von Gläubigen, die bei der Statue einen besonderen Trost gefunden haben.

US-amerikanischer lokaler TV-Sender berichtet über die ´weinende´ Madonna von Hobbs - Viele Gläubige suchen bei ihr Heilung und Trost (engl.)


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (100)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (75)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (40)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (36)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (30)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (30)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (29)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (23)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)