22 Juli 2018, 09:00
Eine Priesterweihe als Frucht eines Märtyrertods
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Irak'
Sohn des syrisch-orthodoxen Märtyrers Boulos Iskander zum Priester geweiht

Erbil (kath.net/Fides) Der junge syrisch-orthodoxe Priester Fadi Iskander, wurde am vergangenen Sonntag in Ankawa, ein Vorort von Erbil, vom selben Bischofs geweiht, der vor vielen Jahren seinen eigenen Vater geweiht hatte, der 2006 hingerichtet und heute von den irakischen Christen als Märtyrer verehrt wird, vor vielen Jahren geweiht hatte. Fadi ist der Sohn von Boulos Iskander Behnam, Priester syrisch-orthodoxen Kirche, der nach grausamer Folter im Jahr 2006 in Mosul getötet wurde. Die Bischofsweihe von Pfarrer Fadi wurde in der syrisch-orthodoxen Marien-Kirche von Bischof Gregorios Shaliba Chamoun geweiht, der im April 1989 seinem Vater Boulos in der syrisch-orthodoxen St. Ephrems-Kathedrale in Mosul geweiht hat. An der Weihemesse nahmen mehreren syrisch-orthodoxen Bischöfen zusammen mit den Priestern und Ordensleuten verschiedener christlicher Konfessionen sowie unzählige Gläubige teil.

Werbung
messstipendien


Pfarrer Fadi Iskander wird seinen priesterlichen Dienst in der Eparchie der syrisch-orthodoxen Byblos im Libanon ausüben.
Boulos Iskander war Professor und leidenschaftlicher Förderer der Einheit der Christen und war dafür in den christlichen Gemeinschaften Mosuls bekannt, die in den Jahren nach dem Sturz des Regimes von Saddam Hussein Opfer von Gewalt und gezielten Angriffen terroristischer Gruppen wurden, die vermutlich in Verbindung mit Al-Qaida standen. Pfarrer Boulos wurde im Anfang Oktober 2006 in Mosul im Industriegebiet von Karama entführt. Versuche, die Entführer zu kontaktieren, um ihre Freilassung durch Zahlung eines Lösegelds zu erreichen, scheiterten. Am 11. Oktober 2006 wurde die zerstückelte Leiche des Geistlichen gefunden.
Heute, 12 Jahre später, trägt der Märtyrertod die Frucht der Priesterweihe seines Sohnes Fadi.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (75)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (57)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (51)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (49)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (25)

Das rechte Beten (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (20)