26 September 2018, 10:00
Schrein aus Lourdes kommt ins Erzbistum Köln
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lourdes'
In verschiedenen Städten im Erzbistum Köln haben Gläubige die Möglichkeit, vor den Reliquien der Heiligen Bernadette Soubirous zu beten - Zur Domwallfahrt auch im Kölner Dom

Köln (kath.net/pek) In verschiedenen Städten im Erzbistum Köln haben Gläubige die Möglichkeit, vor den Reliquien der Heiligen Bernadette Soubirous zu beten. Nach Gummersbach, Engelskirchen, Köln, Bergisch Gladbach, Wesseling, Düsseldorf und Zülpich machen die Malteser zwischen Samstag, 29. September, und Mittwoch, 3. Oktober Station mit dem Schrein, in dem ihre Gebeine bestattet sind und der sonst im Marienwallfahrtsort Lourdes steht. Bereits seit Anfang September reisen die Malteser mit dem Schrein durch die (Erz-)Bistümer Osnabrück, Paderborn, Köln, Berlin, Hildesheim, Eichstätt, Regensburg, München, Bamberg, Speyer, Mainz, Limburg und Trier. Anlass ist das 25-jährige Bestehen der Deutschen Hospitalité Notre Dame de Lourdes e. V.

Werbung
syrien1


Am Samstag, 29. September, wird der Reliquienschrein um 8.30 Uhr in der Kirche St. Franziskus in Gummersbach empfangen. Anschließend ist der Schrein von 11.30 Uhr bis 14 Uhr bei den Maltesern in Engelskirchen-Ehreshoven zu sehen.

Zur Domwallfahrt kommt der Reliquienschrein am Samstag, 29. September, gegen 16.30 Uhr in den Kölner Dom und wird dort am Sonntag, 30. September, nach der Pilgermesse um 12 Uhr verabschiedet.

Weitere Stationen am Sonntag sind die Minoritenkirche von 14 Uhr bis 16.30 Uhr, St. Konrad in Bergisch Gladbach von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr und ab 22 Uhr die Klosterkirche der Benediktinerinnen in der Brühler Straße 74 in Köln. Dort bleiben die Reliquien bis Montag, 1. Oktober, um 11 Uhr. Von 13 Uhr bis 20 Uhr kann in St. Germanus in Wesseling vor dem Reliquienschrein gebetet werden.

Am Dienstag, 2. Oktober, bringen die Malteser den Schrein nach Düsseldorf. In St. Lambertus steht er von 9.30 Uhr bis 13 Uhr, bevor er ab 17 Uhr in St. Kunibert in Zülpich Station macht. Dort bleibt der Schrein bis zum 3. Oktober. Begleitet durch die Malteser reist er danach weiter ins Erzbistum Berlin.

Im Jahr 1858 erschien der damals 14-jährigen Bernadette Soubirous in der Grotte Massabielle die Gottesmutter Maria. Bernadette hatte zwischen dem 11. Februar und dem 16. Juli insgesamt 18 Erscheinungen. Bernadette starb 1897 im Alter von 35 Jahren. 1925 wurde sie selig- und 1933 heiliggesprochen. Lourdes ist mit jährlich 6 Millionen Pilgern einer der größten und bekanntesten Wallfahrtsorte der katholischen Kirche.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (50)

Kardinal: „Es ist aber besser, an Hunger zu sterben“ (37)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

Der Traum alter Männer (31)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Müller: Theologie in Deutschland für Weltkirche nicht repräsentativ (25)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (25)

Vatikan reist mit hochrangiger Delegation zu UN-Migrationsgipfel (23)

SPD-Jungpolitiker: Wenn das abgetriebene Kind auf dem OP-Tisch stöhnt (21)

Die Todesengel von links (19)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (17)

Wien: Solidaritätskundgebung für weltweit verfolgte Christen (13)

Irisches Parlament legalisiert Abtreibung (12)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (11)