09 Oktober 2018, 10:15
‚Persönliche Gründe’: Kardinal Sarah nicht in der Medienkommission
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischofssynode'
Der Kurienkardinal hat seine Wahl in die Informationskommission der Bischofssynode abgelehnt. Die Kommission ist für die Verbreitung von Informationen an die Öffentlichkeit zuständig.

Vatikan (kath.net/LSN/jg)
Robert Kardinal Sarah, der Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, hat seine Wahl in die Informationskommission der derzeit laufenden Jugendsynode nicht angenommen.

Werbung
rosenkranz


Bischof Fabio Fabene, Untersekretär der Bischofssynode, sagte, dass Kardinal Sarah „persönliche Gründe“ für diese Entscheidung angegeben habe, ohne diese genauer zu spezifizieren. Wilfrid Kardinal Napier, der Erzbischof von Durban (Südafrika) werde Sarahs Stelle einnehmen, sagte Fabene.

Die Informationskommission der Synode ist für die Kriterien und Methoden der Verbreitung von Informationen an die Öffentlichkeit verantwortlich. Ihr Präsident ist der Präfekt des Dikasteriums für die Kommunikation, Paolo Ruffini, Sekretär der Herausgeber der Jesuitenzeitschrift La Civilta Cattolica, Antonio Spadaro SJ. Lorenzo Baldisseri, der Generalsekretär der Synode, Bischof Fabene, der Unterstaatssekretär, Sondersekretär Giacomo Costa SJ und Greg Burke, der Direktor des vatikanischen Pressebüros, gehören neben fünf von der Versammlung der Bischöfe gewählten Mitgliedern der Informationskommission an.

Zu den gewählten Mitgliedern zählen neben Kardinal Napier auch Christoph Kardinal Schönborn, der Erzbischof von Wien, Luis Antonio Kardinal Tagle, der Erzbischof von Manila, Anthony Fisher, der Erzbischof von Sydney, und Gerald Cyprien Kardinal Lacroix, der Erzbischof von Quebec.

Kardinal Sarah - Präfekt der Gottesdienstkongregation




© Foto: Paul Badde

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Aschermittwoch am 10.10.2018
Profil
 
Mumma am 10.10.2018
Korrektur
 
Mumma am 10.10.2018
Bücher von Kardinal Sarah
 
Einsiedlerin am 9.10.2018
Informationskommission
 
Mmh am 9.10.2018
@Hadrianus Antonius
 

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (70)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (53)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (47)

Schick: Aktive Homosexuelle können nicht geweiht werden! (39)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

Das rechte Beten (19)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)

Missbrauch: Bischof Wilmer will Akten zugänglich machen (16)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (16)