09 Oktober 2018, 11:00
Jüngster Kardinal der Kirche verweist Synode auf Wort Gottes
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischofssynode'
Die Bischofssynode suche nach Wegen, wie sie jungen Menschen das Evangelium verkünden könne und wolle erfahren, was junge Menschen für die Kirche tun könnten, sagte Erzbischof Dieudonne Nzapalainga.

Rom (kath.net/jg)
„In Krisen und Schwierigkeiten müssen wir auf das Wort Gottes zurückgreifen, weil er ein Felsen für uns ist“, sagte Dieudonne Kardinal Nzapalainga in einer Pressekonferenz während der Bischofssynode am 6. Oktober in Rom.

Werbung
messstipendien


Die Bischöfe hätten sich zur Synode versammelt, um gemeinsam nach Wegen zu suchen, wie sie das Evangelium jungen Menschen verkünden könnten und um zu erfahren, was junge Menschen der Kirche anbieten könnten. Wörtlich sagte der Kardinal: „Die ganze Welt ist versammelt und fragt sich: ‚Was will uns Gott heute durch die Jugend sagen?’“

Junge Menschen würden sich von der Kirche Unterstützung bei der Suche nach Gott erwarten, insbesondere in schwierigen Zeiten. Nzapalainga sprach in diesem Zusammenhang auch aus der Perspektive der Erfahrungen seines Landes, der Zentralafrikanischen Republik, das seit mehr als zehn Jahren von einer Reihe von Bürgerkriegen heimgesucht wird. Die heilige Schrift sei die Botschaft Gottes für diejenigen, die leiden. Die meisten jungen Menschen seines Landes würden die Kirche lieben und wollten ihren Glauben mit anderen teilen, sagte er.

Mit 51 Jahren ist Dieudonne Nzapalainga der derzeit jüngste Kardinal der katholischen Kirche. Papst Franziskus hat ihn 2016 in das Kardinalskollegium aufgenommen. Nzapalainga ist Erzbischof von Bangui in der Zentralafrikanischen Republik. Er ist Moderator einer der französischsprachigen Diskussionsgruppen der Jugendsynode.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Einsiedlerin am 9.10.2018
Verkündigung
 
lesa am 9.10.2018

 
Smaragdos am 9.10.2018

 
JuM+ am 9.10.2018
"Die heilige Schrift sei die Botschaft Gottes für diejenigen, die leiden."
 

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (70)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (53)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (47)

Schick: Aktive Homosexuelle können nicht geweiht werden! (39)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

Das rechte Beten (19)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)

Missbrauch: Bischof Wilmer will Akten zugänglich machen (16)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (16)