zurück - Artikel auf http://kath.net/news/66618

26 Januar 2019, 11:00
Vier von zehn Asylbewerbern lügen beim Alter

Zahlreiche Migranten haben in Österreich 2017 bei der Erstbefragung gelogen und sich jünger gemacht als sie sind
Wien (kath.net)
Zahlreiche Aslybewerber haben in Österreich 2017 bei der Erstbefragung gelogen und sich jünger gemacht als sie sind. Dies berichtet die "Krone". Jüngere Asylbewerber haben höhere Chancen, damit der Antrag auf Asyl durchgeht. Demnach wurden vier von zehn der 2017 überprüften Antragsteller, die laut eigenen Angaben minderjährig gewesen sein sollen, eindeutig als Erwachsene überführt. Einige wurden bei der Erstbefragung ertappt, andere, nachdem sie straffällig geworden sind. Das Alter kann laut der Zeitung auch durch Handwurzel-Röntgen sowie körperliche, zahnärztliche und radiologische Untersuchungen festgestellt werden.