08 Februar 2019, 09:30
In Syrien verschleppter Jesuit angeblich noch am Leben
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Italiener Paolo Dall'Oglio war 2013 in Rakka entführt worden

London-Damaskus (kath.net/KAP) Der vor fünf Jahren in Syrien verschleppte Jesuitenpater Paolo Dall'Oglio ist angeblich noch am Leben. Radikale Islamisten, die ihn am 29. Juli 2013 in Rakka entführt hatten, würden ihn als Tauschobjekt bei Verhandlungen mit kurdisch-arabischen Kräften nutzen, die von den USA unterstützt werden, berichtete die britische Tageszeitung "Times" in ihrer Donnerstagsausgabe. Der sogenannte "Islamische Staat" (IS) würde auch über die Freilassung des 2012 entführten britischen Fotografen John Cantlie und einer Krankenschwester des Roten Kreuzes aus Neuseeland verhandeln, hieß es darin.

Werbung
Messstipendien


Der 1954 in Rom geborene Dall'Oglio, der als Islamwissenschafter gilt, arbeitete 30 Jahre in Syrien, bevor er entführt wurde. 2012 wurde er von der Regierung Bashar Al-Assads ausgewiesen. Wenige Wochen vor seiner Geiselnahme kehrte er in das Bürgerkriegsland zurück. Dort leitete er zuletzt das Kloster Deir Mar Musa al-Habashi nördlich von Damaskus. Er setzte sich unter anderem für den Dialog mit Muslimen ein.

2017 sagte ein marokkanisches Mitglied der IS-Terrorgruppe der in London erscheinenden saudischen Zeitung "Asharq Al-Awsat", Dall'Oglio sei schon wenige Tage nach seiner Entführung ermordet worden. Beweise dafür brachte er nicht bei.

Papst Franziskus hatte sich mehrmals für Dall'Oglios Freilassung eingesetzt. Erst vergangene Woche empfing er die Familie seines Ordensbruders. Das private Treffen sei ein "Zeichen der Verbundenheit und Nähe des Papstes" gegenüber der Familie, teilte der Vatikan im Anschluss mit.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (48)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (37)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (36)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (26)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)

R. I. P. Vincent Lambert (16)