15 April 2019, 15:55
Emeritierter Papst Benedikt XVI. wird am Dienstag 92
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
TV-Doku porträtiert den "Papa emeritus", der nie TV-Abendnachrichten versäumt - Morgenlob in Ratzinger-Heimatdorf Marktl

Vatikanstadt-München (kath.net/KAP) Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird am Dienstag 92 Jahre alt. Der italienische öffentlich-rechtlichte Sender RAI brachte aus diesem Anlass am Sonntag eine Doku von Giovan Battista Brunori über Joseph Ratzinger mit dem Titel "La nuova vita del Papa teologo" (Das neue Leben des Theologen-Papstes". Ausführlich wurde darin über den Tagesablauf und die Interessen Benedikts berichtet. Laut Sekretär Erzbischof Georg Gänswein versäumt der "Papa emeritus" nie die italienischen TV-Nachrichten "Telegiornale" um 20 Uhr. Im Anschluss an diese zieht er sich zurück, "um zu studieren, Briefe zu schreiben und zu lesen". Benedikt verstehe sein Leben "als letzte Etappe auf dem Pilgerweg", wie er dies auch bei seinem Amtsverzicht vor sechs Jahren erklärt habe, so Brunori.

Werbung
syrien2


Am 11. Februar 2013 hatte Benedikt XVI. während eines Konsistoriums bekannt gegeben, mit 28. Februar 2013, 20 Uhr, "auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, zu verzichten". Er sei "zur Gewissheit gelangt", dass seine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet seien, "um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben". Zum ersten Mal, seit Gregor XII., Benedikt XIII. und Johannes XXIII. durch das Konzil von Konstanz 1414-1418 ihre Ämter verloren, schied damit ein Papst nicht durch Tod aus dem Amt. Aus eigener Entscheidung hatte dies zuletzt 1294 Coelestin V. getan, dessen Reliquien Benedikt XVI. im April 2009 in L'Aquila verehrte.

Nach einer Generalaudienz auf dem Petersplatz am 27. Februar 2013 und weiteren Audienzen am 28. Februar zog Benedikt XVI. sich am Nachmittag nach Castel Gandolfo zurück, wo er sich am frühen Abend ein letztes Mal als Papst den Gläubigen zeigte. Nachdem ein Bereich des Klosters Mater Ecclesiae für ihn als Wohnsitz umgebaut worden war, kehrte Benedikt am 2. Mai 2013 in den Vatikan zurück, wo er von seinem sieben Wochen vorher gewählten Nachfolger, Papst Franziskus, begrüßt wurde.

Morgenlob im Geburtshaus in Marktl

Gefeiert wird der Geburtstag des emeritierten Papstes auch in dessen bayrischer Heimat, wie die Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI. vorab mitteilte. So findet im Geburtshaus von Joseph Ratzinger in Marktl am Inn wie schon in den vergangenen Jahren am Dienstag zur Geburtsstunde um 4.15 Uhr ein Morgenlob statt. Gläubige sind dafür zu Gebet und feierlichen Gesängen in das Geburtszimmer des emeritierten Papstes eingeladen.

Im Anschluss wird in einem stillen Lichterzug zur Pfarrkirche Sankt Oswald an den Taufstein gezogen, an dem der kleine Joseph am am 16. April 1927 schon vier Stunden nach seiner Geburt getauft worden war. Mit einer Tauferinnerung werden die Mitfeiernden auch an ihre eigene Taufe denken, wie es in der Ankündigung hieß.

Das 2007 eröffnete Geburtshaus in Marktl haben bisher an die 200.000 Menschen besucht. Ab Ostermontag wird die neue Besuchersaison mit einer Sonderausstellung des Künstlers David Bennett eröffnet. Ab 22. April sind unter dem Titel "Unsichtbare und ewige Wirklichkeiten" Werke des 1941 in Chicago geborenen Bennett zu sehen. Der heute in München lebende Künstler ist an diesem Tag auch selbst anwesend und wird die ersten Besucher durch die Schau führen.

Mit seinen Werken, die Personen aus dem Alten und Neuen Testament zeigen, will Bennett die Begegnung mit biblischen Personen möglich machen. Der erste Teil des Mottos ist laut Ankündigung ein Zitat von Benedikt XVI., das aus seinem Schreiben "Verbum Domini" zum Wort Gottes im Leben der Kirche stammt. Beschrieben werde darin die Erfahrung, wenn Menschen die Bibel zur Hand nähmen und sich ihnen ein neuer Horizont eröffne. Der zweite Teil führe zu den Arbeiten des Künstlers hin, heißt es. Er wolle den biblischen Personen ein Gesicht geben und dem Leser der Heiligen Schrift über das Anschauen des Werks eine neue Erkenntnis ermöglichen.

Papst em. Benedikt XVI. erhielt anlässlich seines 92. Geburtstages Besuch von Papst Franziskus




Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Terroristen sind Tiere, sie müssen erbarmungslos bestraft werden" (72)

Tantum ergo sacramentum veneremur cernui (33)

Wir Christen glauben das (33)

Sri Lanka: 290 Tote bei Explosionen in drei Kirchen (26)

"Katholische Kirche hat mir 120.000 Euro Schweigegeld geboten" (23)

"Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen" (23)

Päpstlicher Prediger im Petersdom: Ostern wandelt Leid der Welt (19)

„Wie wäre es, wenn wir Muslime für einen Tag #Kreuze tragen?“ (18)

„Ich stehe völlig allein in der brennenden Kathedrale Notre Dame“ (17)

Hillary Clinton: Attacken auf „Osterbetende“ (16)

Nur 15.000 Teilnehmer beim Kreuzweg am Kolosseum (15)

Tobin verunglimpft Katechismus als "sehr unglückliche Sprache" (15)

Ratzinger-Preisträger Heim: Kritik an Benedikt XVI. unangemessen (13)

US-Präsident kondoliert Papst nach Brand von Notre-Dame (12)

Panik bei Osternachtsmesse in München (12)