zurück - Artikel auf http://kath.net/news/67907

12 Mai 2019, 10:00
Selbst als Herde, die nicht ohne Sünden ist, liebt er sie

„Dienen, nicht herrschen“ – Bischof Hanke weiht sechs neue Priester für das Bistum Eichstätt.

Eichstätt (kath.net/ pde)
Das Bistum Eichstätt hat sechs neue Priester: Sebastian Braun, Josef Del Mastro, Hubert Gerauer, Korbinian Müller, The Hai Nguyen und David Simon sind am Samstag, 11. Mai, von Bischof Gregor Maria Hanke, durch Handauflegung und Gebet zu Priestern geweiht worden. In seiner Predigt bestärkte er sie, ein Freund Christi zu sein. Ihr Auftrag sei es demnach, Christus im Leben der Menschen Raum zu schaffen und Gottes Gegenwart in den unterschiedlichen Lebenslagen zu fördern. Dieser Auftrag könne aber nicht „nach Funktionärsart vollzogen werden.“ Wie die Apostel sollten die Neupriester mit ihrem Leben das Evangelium Christi lesbar machen und sein Wort verkünden. Gerade die Eucharistiefeier befähige dazu, die Gegenwart Gottes in die Welt und in die Gesellschaft hineinzutragen.

Weiterhin hob Bischof Hanke hervor, dass die Priesterweihe keine Zurücksetzung der Getauften und ihrer Sendung sei. Die Weihe sei vielmehr als Zeichen der Liebe des Herrn zu allen zu verstehen. In diesem Sinne sollten die Neupriester auf falsche Machtansprüche verzichten. Sie sollen „dienen, nicht herrschen.“ Dieser Dienst in der Haltung der Selbstlosigkeit „gestaltet sich nicht als Machtausübung, vielmehr herrscht Christus und sein Wort.“

In seiner Ansprache ging Hanke auch auf die Skandale in der Kirche ein, die derzeit viele Gläubige irritieren und erschüttern. Doch gerade angesichts der Schwierigkeiten bekräftigte der Eichstätter Bischof, dass Gott seine Kirche liebe, „weil er jede und jeden von uns liebt. Selbst als Herde, die nicht ohne Sünden ist, liebt er sie.“ Diese Liebe dränge jeden einzelnen, das Leben miteinander zu teilen. Im Anschluss an seine Predigt legte der Bischof den Männern die Hände auf und weihte sie zu Priestern. Danach wurden ihre Hände mit Öl gesalbt. Bischof Hanke überreichte ihnen schließlich symbolisch Brot und Wein. Nach dem Pontifikalgottesdienst spendeten die Neupriester den Primizsegen im Dom und vor dem Bischofshaus.

Sebastian Braun stammt aus der Pfarrei Mariä Aufnahme in den Himmel in Berching und war im Pfarrverband Nürnberg Südwest/Stein als Praktikant tätig. Josef Del Mastro kommt aus der Pfarrei St. Petri in Hüsten. Seine Praktikumspfarrei ist der Pfarrverband Herrieden-Aurach. Hubert Gerauer stammt aus der Pfarrei St. Laurentius in Neuhausen und leistete sein Pastoralpraktikum in den Pfarreien Liebfrauenmünster und St. Moritz in Ingolstadt. Korbinian Müller kommt aus der Pfarrei St. Pius in Ingolstadt. Seine Praktikantenzeit verbrachte er in der Pfarrei Maria Himmelfahrt in Allersberg. The Hai Nguyen stammt aus der Pfarrei Mariä Lichtmess in Hildesheim. Er leistete sein Pastoralpraktikum in der Pfarrei Zu Unserer Lieben Frau in Neumarkt. David Simons Heimatpfarrei Kreuzerhöhung liegt im oberschlesischen Malnia in Polen. Sein Praktikum verbrachte er in der Pfarrei St. Willibald in Weißenburg.

Die Termine der Primizen und Nachprimizen sowie Videoporträts, Bilder und eine Videoaufzeichnung der Priesterweihe sind unter www.bistum-eichstaett.de/priesterweihe abrufbar.

Foto: Die Neupriester spenden den Primizsegen im Dom, von links: The Hai Nguyen, Hubert Gerauer, Sebastian Braun, Josef Del Mastro, Korbinian Müller und David Simon. © pde-Foto: Andreas Schneidt.