25 Juni 2019, 09:45
Viganò: Vorwürfe gegen Rektor des Nationalheiligtums in Washington
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Mons. Walter Rossi soll männliche Studenten an der Catholic University of America sexuell belästigt haben.

Rom (kath.net/jg)
Als apostolischer Nuntius in Washington D.C. habe er wiederholt Beschwerden über Mons. Walter Rossi, den Rektor des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis, wegen homosexueller Belästigung erhalten. Das sagte Erbischof Carlo Maria Viganò (Foto) in einem Interview mit dem italienischen Journalisten Marco Tosatti.

Werbung
Ordensfrauen


Er habe Unterlagen erhalten, aus denen hervorging, dass Mons. Rossi männliche Studenten an der Catholic University of America (CUA) sexuell belästigt habe. Der Vatikan, insbesondere Kardinal Parolin, wüssten über diese Tatsachen Bescheid, ebenso Kardinal Wuerl, der emeritierte Erzbischof von Washington D.C.

Viganòs Aussagen bestätigen entsprechende Berichte über Mons. Rossi, zu denen dieser bis jetzt keine öffentliche Stellungnahme abgegeben hat. 2018 berichtete der American Spectator über Vorwürfe sexueller Belästigung, die Studenten der CUA gegen Rossi erhoben hätten.

Trotz der Vorwürfe sei Rossi als Kandidat für einen Bischofssitz im Gespräch gewesen. Der Monsignore sei ein Protegé des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick, der ihn 2005 zum Rektor der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis gemacht habe. Erzbischof Pietro Sambi, sein Vorgänger als Nuntius im Washington, habe die Erhebung Rossis zum Bischof verhindert, sagte Viganò.

Rossis Vorgänger war Michael Bransfield, ab 2005 Bischof von Wheeling-Charleston, erinnerte Viganò. Bransfield darf derzeit keine priesterlichen oder bischöflichen Dienste mehr ausüben. Gegen ihn wird wegen sexueller Belästigung Erwachsener und finanzieller Unregelmäßigkeiten ermittelt. Die Vorwürfe stammen sowohl aus seiner Zeit als Bischof von Wheeling-Charleston als auch aus seiner Tätigkeit in Washington D.C. und zuvor in Philadelphia, wo er an einer High School unterrichtet hatte, berichtete die Washington Post.

© Foto: Steve Jalsevac, LifeSiteNews


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Citykirche Mönchengladbach zeigt Kreuz mit Tierkadaver (79)

Kardinal Burke: Ich werde nicht Teil eines Schismas sein (67)

"Ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament!" (60)

Die von Frau Heber als Christin gepriesene CDU, die gibt es nicht mehr (54)

P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen! (53)

Die stille Heilige Messe – Ein nostalgischer Wunsch (40)

Joe Biden: Selbst der Papst gibt mir die Kommunion (40)

Ist in der Kirche noch Platz für den Glauben? (36)

Protest gegen „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ (36)

Über drei Gebirge (33)

Ackermann: Entschädigung für Missbrauchsopfer aus Kirchensteuergeldern (29)

Erzbischof Thissen: Hatte „keine Ahnung von Folgen des Missbrauchs“ (24)

(K)eine Gay-Trauung in der Diözese Graz-Seckau? (21)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (18)

Die zehn unbarmherzigen Generalvikare (17)