Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Schneller umgefallen als Dominosteine
  2. Katholische Kirche wird zum verlängerten Arm staatlicher Gesundheitspolitik!
  3. Erzbistum Köln lässt Website der Katholische Hochschulgemeinde sperren!
  4. Österreichische Regierung plant radikale Beschränkung der Meinungsfreiheit
  5. "Liebe Bischöfe, warum muss die Tür bei einer Messe zugesperrt werden?"
  6. Deutschland: Jeder Sechste glaubt an die Existenz der Hölle
  7. Deutschland: Kirchen als #covid-Impfzentren?
  8. "Ich bin sicher, dass Kardinal Parolin ihm gesagt hat, mich nicht zu sehen. Unfassbar!"
  9. Essener Bischof Overbeck zu Missbrauchsvertuschung: „Ja, ich habe Schuld auf mich geladen“
  10. Österreichische Bischofskonferenz: Bis zu 10 Personen bei 'nicht-öffentlichen' Gottesdiensten
  11. Belgrader Patriarch Irinej I. an Covid-19 gestorben
  12. Die Jungfrau Maria – die betende Frau
  13. „Es ist eine glaubensferne Ideologie, wenn das ZdK in eine Pressure-Group umgeformt werden soll“
  14. Allein den Betern kann es noch gelingen
  15. Islamismus hat seine Wurzeln in der islamischen Geschichte und Theologie

Alaba feiert Champions-League-Sieg im Jesus-Leibchen

24. August 2020 in Jugend, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Fußballstar betont immer wieder öffentlich sein Lebensmotto "Meine Kraft liegt in Jesus"


Lissabon  (kath.net/KAP) Fußballstar David Alaba hat nach dem Champions-League-Sieg mit Bayern München erneut die große Bedeutung des Glaubens für sein Leben zum Ausdruck gebracht. Nach dem 1:0-Sieg gegen Paris Saint-Germain beim Finale in Lissabon am Sonntagabend zog sich Alaba im Gegensatz zu seinen Klubkollegen, die ein T-Shirt mit der Aufschrift "Champions of Europe 2020" trugen, ein Leibchen mit seinem Lebensmotto "Meine Kraft liegt in Jesus" über. Neben Europas wichtigstem Klubfußball-Pokal kniend, ließ er sich damit von Kameras filmen und fotografieren.


 

Auf der Rückseite des Shirts machte Alaba mit der Botschaft "Black Lives Still Matter" zudem auf die Anti-Rassismus-Proteste aufmerksam. Der 28-jährige Alaba ist Mitglied der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und bekennt sich immer wieder öffentlich zu seinem christlichen Glauben. Das Motto "Meine Kraft liegt in Jesus" trägt er auch auf seinen Social-Media-Auftritten prominent vor. Regelmäßig teilt er dort Bibelzitate und spricht in kurzen Videos über seinen Glauben. Schon vor einigen Jahren berichtete Alaba in der "Fußball-Bibel" des deutschen Autors David Kadel, dass er sich auch während des Spiels immer wieder bewusst mache, "dass Gott für mich da ist und mir Kraft und Intuition schenkt".

 

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich

 

Foto: (c) David Alaba / twitter.com/David_Alaba


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Steve Acker 25. August 2020 
 

wirklich sehr schön, aber leider schade, dass er sich dabei auch

an das unsinnige BLM dranhängt.


2

0
 
 Chris2 24. August 2020 
 

Sehr erfreulich - obwohl

ich der Meinung bin, dass die Leben nichtschwarzer Menschen - "sogar" die von Weißen, selbstverständlich genauso zählen, wie die von Schwarzen. Und dass es Irrsinn wäre, unsere westliche Kultur in die Tonne zu kloppen, nur, weil es in ihr - wie in jeder anderen auch - Fehlentwicklungen gab. Und warum soll es Schwarzen helfen, wenn man Schwarze systematisch aus der Werbung bzw. von Produkten tilgt?
Deshalb:
All lives Matter!
Lang lebe Uncle Ben!
Lang leben die Hl. drei Könige!


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Schneller umgefallen als Dominosteine
  2. Erzbistum Köln lässt Website der Katholische Hochschulgemeinde sperren!
  3. "Liebe Bischöfe, warum muss die Tür bei einer Messe zugesperrt werden?"
  4. "Ich bin sicher, dass Kardinal Parolin ihm gesagt hat, mich nicht zu sehen. Unfassbar!"
  5. „Es ist eine glaubensferne Ideologie, wenn das ZdK in eine Pressure-Group umgeformt werden soll“
  6. Katholische Kirche wird zum verlängerten Arm staatlicher Gesundheitspolitik!
  7. Österreichische Regierung plant radikale Beschränkung der Meinungsfreiheit
  8. Münchner Kardinal Marx löst die "Katholische Integrierte Gemeinde" im Erzbistum auf
  9. Kirchenrechtler Stephan Haering überraschend verstorben
  10. Skandalöser Goldfund bei vatikanischem Finanzverwalter
  11. Das Wertvollste bleibt im Polizeibericht unerwähnt: rund hundert konsekrierte Hostien gestohlen
  12. „Wer sich in Kirchenzeitungen präsentieren darf?“
  13. Österreichische Bischofskonferenz: Bis zu 10 Personen bei 'nicht-öffentlichen' Gottesdiensten
  14. Essener Bischof Overbeck zu Missbrauchsvertuschung: „Ja, ich habe Schuld auf mich geladen“
  15. Ernannter Kardinal Cantalamessa verzichtet auf Bischofsweihe

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz